Hankook: „Premiumpartner“ auf dem Weg zur „Premiummarke“

Drängte sich auf der IAA noch der Eindruck auf, Hankook sei Gast auf dem Messestand von Fahrzeugveredler Hamann Motorsport, so kann man dies vom Auftritt zur Essen Motor Show gewiss nicht sagen: Das war ein Hankook-Stand. Was nicht heißen soll, dass Tuner Hamann für Hankook nicht weiterhin als Entwicklungspartner eine herausragende Rolle spielt. Während das Tuningsegment innerhalb der deutschen Hankook-Organisation als „Profit Center“, das sich selber tragen muss, gesehen wird, hat Hamann einen Sonderstatus, erinnert der Leiter Tuning Roland Hehner daran, dass im Rahmen dieser Technologiepartnerschaft immerhin sechs Reifengrößen entstanden sind, die es schlicht zuvor noch nicht gegeben hat.

Während einige andere Reifenhersteller vorproduzieren, fertigt Hankook die Tuningreifen auftragsbezogen. Dass die Reifen dann aus dem fernen Korea bis nach Europa per Container drei Monate unterwegs sind, ist sicherlich nicht optimal, mit der jetzt anlaufenden Fertigung in Ungarn, wo ja vor allem auch Hochleistungsreifen hergestellt werden sollen, wächst allerdings die Flexibität beträchtlich und verkürzen sich die Reaktionszeiten Hankooks drastisch. Bislang allerdings kamen alle Hochleistungs- und auch die für die eingefleischte Tuningszene gedachten „Hardcore“-Reifen aus Korea. (Übrigens stammen auch nahezu sämtliche Standardreifen bislang aus Korea- und nicht aus China-Produktion.)

Deutschland-Geschäftsführer Dietmar Olbrich betont im Rahmen der Messe, dass sich Hankook als Anbieter versteht, der das gesamte Spektrum vom Highend-Lamborghini bis zum Smart abdeckt, und natürlich auch ein „Spritsparer“ im Programm ist.

Aber auf der Essen Motor Show geht’s vorrangig um Tuning und um Motorsport. Als technischer Partner von Alzen Motorsport stellte Hankook Tire den ultraschnellen Porsche-Cayman-Eigenbau von Alzen Motorsport aus, der unter anderem beim diesjährigen 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring zum Einsatz kam und einen beachtlichen 4. Gesamtplatz belegen konnte. Ehrensache, dass das schnelle Brüderpaar auch am Pressetag auf dem Messestand seines bevorzugten Reifenpartners zu Gast war. Übrigens ist ein neues Projekt in dieser erfolgreichen Kooperation bereits auf den Weg gebracht.

Bei „Tune it! Safe!“ und DTS

Hankook wird auch in 2008 die Initiative „Tune it! Safe!“ unterstützen, am Pressetag der Essen Motor Show 2007 wurde der Vertrag für 2008 am Messestand des Tunerverbandes DDAT unterzeichnet. „Die Tune it! Safe!-Initiative ist uns sehr wichtig. Mit der Verlängerung unseres Engagements möchten wir auch im nächsten Jahr die wertvolle Aufklärungsarbeit im Dienste der Sicherheit im Straßenverkehr weiter unterstützen“, sagt Seung Do Jin, Executive Vice-President von Hankook Tire und Europa-Chef. Getragen wird die Initiative für sicheres Tunen von Wirtschaft, Politik, Verbänden und Behörden. Die Unterstützung durch Hankook Tire ermöglicht darüber hinaus den aufmerksamkeitsstarken Außenauftritt der Aktion mit seinen vielfältigen Informationsmodulen.

Der neue Dienstwagen der Kampagne, also das neue Tune it! Safe!-Polizei-Fahrzeug, wird ein Brabus Smart sein, der als Ordnungshüter im Dienste der Tuningsicherheit ab sofort natürlich mit standesgemäßer und selbstverständlich legaler Bereifung unterwegs sein wird. Aufgezogen ist rundum das Spitzenmodell des Reifenherstellers: der Ventus S1 evo in den Dimensionen 205/40 ZR18 XL 86Y vorn und 225/35 ZR18 XL 87Y hinten.

Weil bis heute auf dem Tuningmarkt häufig minderwertige, oftmals illegale und vermeintlich preiswerte Plagiate vom Spoiler bis zur Felge zu haben sind, haben sich bedeutende Unternehmen, Verbände und Behörden zusammengeschlossen, um diesem Sicherheitsrisiko effizient zu begegnen und die Initiative Tune it! Safe! ins Leben gerufen, die auf der Essen Motor Show 2007 in ihr drittes Jahr startete. „Mit der Unterstützung der Initiative möchte Hankook Tire dazu beitragen, dass diese Begeisterung auch sicher auf die Straße gebracht wird. Dazu bieten wir speziell für den Tuningmarkt hochwertige und sichere Hochleistungsreifen zu fairen Preisen an. So müssen die Tuningfans nicht auf minderwertige Produkte ausweichen“, erklärt Dietmar Olbrich die Beweggründe des Reifenherstellers, sich an der Initiative federführend zu beteiligen.

Auf dem VDAT-Messestand wurde darüber hinaus ein im Rahmen eines Ausbildungsprojektes getuntes Abt-Showcar auf Seat-Leon-Basis präsentiert, welches trotz extremer Um- und Anbauten selbstverständlich alle gesetzlichen Auflagen erfüllt. Die Bereifung stammt dabei – wie könnte es anders sein – von Tune it! Safe!-Partner Hankook. Zum Einsatz kommt wie beim Polizei-Smart ebenfalls der Ventus S1 evo in der Größe 225/35 ZR19 XL 88Y rundum.

Und noch ein Engagement abseits des eigenen Messestandes: Zusammen mit dem Autozubehöranbieter DTS präsentierte Hankook die Preisträger des diesjährigen DTS-Masters. Erstmals wurden nicht nur der Gesamtsieger dieses Tuning-Wettbewerbes, sondern auch die Sieger in den jeweiligen Einzelkategorien auf dem DTS-Messestand ausgestellt. Neben den verschiedenen Fahrzeugunikaten konnten die Besucher am Stand von DTS-Masters auch zahlreiche Hankook-bereifte Rennfahrzeuge in Augenschein nehmen. Highlight war dabei sicherlich das Rekord-Fahrzeug Porsche 997 GT3 von Alzen Motorsport, mit dem Uwe Alzen beim letzten VLN-Rennen 2007 die schnellste je von einem Rennfahrzeug mit Saugmotor erzielte Rundenzeit auf dem Nürburgring (Gesamtrunde aus GP-Strecke und Nordschleife) gefahren ist.

Messepremiere des Ventus V12 evo

Hankook präsentierte ferner exklusiv seine neueste Reifenentwicklung für das Tuningsegment: Das Konzept des neuen, laufrichtungsgebundenen Ultra-High-Performance-Breitreifens V12 evo richtet sich an Besitzer sportlicher Fahrzeuge, tuningorientierte Automobilenthusiasten und Autofahrer, die zügiges, aber auch kontrolliertes Fahren bevorzugen. Die Laufflächenmischung des V12 evo wurde speziell in Richtung Traktions- und Bremsleistung bei Nässe und Trockenheit ausgelegt. Sein charakteristisches Design mit dreidimensional gestalteten Profilblöcken sorgt für ein besonders attraktives Äußeres, die stabile umlaufende Mittelrippe gewährleiste exakte Lenkrückmeldungen für ein präzises Handling auch bei sehr hohen Geschwindigkeiten, so der Anbieter. Breite umlaufende Profilrillen in aggressiv gestaltetem Y-Design leiten Wasser effektiv aus dem Reifenprofil und bürgen für eine sichere Fahrt auch auf nassen Straßen. Der V12 evo wird ab Frühjahr 2008 in über 40 interessanten Umrüstgrößen von 185/55 R15 82V bis 275/30 ZR19 96Y überwiegend als Extra-Load-Version angeboten.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.