Zulieferer der Reifenindustrie verkauft

Die US-Gesellschaft Aleris International Inc. (Beachwood/Ohio) verkauft ihr als US Zinc firmierendes Zinkgeschäft an die brasilianische Votorantim Metais Ltda. Den Verkaufspreis gibt Aleris mit 295 Millionen US-Dollar an. Damit will sich Aleris auf das Kerngeschäft Aluminium konzentrieren, sagt CEO Steven J. Demetriou. US Zinc unterhält in den USA sechs Zinkbetriebe und in der Nähe von Schanghai (China) eine neu errichtete Anlage für Zinkoxid. Das Unternehmen recycelt zinkhaltige Materialien und produziert daraus Zinkoxid unter anderem in Form von Stäuben, die bei der Vulkanisation von Gummiprodukten wie zum Beispiel Reifen Verwendung finden, so dass diverse Reifenhersteller zum Kundenstamm von US Zinc gehören.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.