Silverstone-Hersteller soll nun doch verkauft werden

Die Reifensparte der malaysische Silverstone Corporation Bhd. soll nun doch endlich verkauft werden. Nachdem vor gut zwei Jahren bereits ein Deal mit Lion Forest Industries Bhd. perfekt schien, allerdings letzten Endes von den Behörden des Landes untersagt wurde, bemüht sich die Lion-Gruppe nun erneut um eine Übernahme. Medienberichten zufolge sei geplant, 70,64 Prozent an Silverstones Bhd., also der Reifensparte der Silverstone Corp., zu übernehmen. Der Preis wird mit 51 Millionen Ringgit (10,5 Millionen Euro) in bar sowie 124,3 Millionen Ringgit (25,5 Millionen Euro) in Form von Anleihen genannt. Vor zwei Jahren wurde noch über einen Preis in Höhe von 225 Millionen Ringgit verhandelt. Die Silverstone-Fabrik in Taiping hat zwei Jahre alten Informationen zufolge eine Kapazität von 2,3 Millionen Reifen jährlich.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.