Beitrag Fullsize Banner NRZ

Conti nach VDO-Ãœbernahme mit neuer Divisionalisierung

Die Continental AG (Hannover) startet nach dem abgeschlossenen Kauf der Siemens VDO Automotive AG mit nun sechs Divisionen. Jetzt wurde im Einzelnen publiziert, wer sie leitet und auf Vorstandsebene verantwortet.

Die neue Division „Chassis & Safety“ mit mehr als fünf Milliarden Euro Umsatz sowie über 27.000 Mitarbeitern und mehr als 65 Standorten weltweit wird strategisch als weltweiter Markt- und Technologieführer für Bremsen- und Fahrwerk-Systeme, die Vernetzung von aktiver und passiver Sicherheit im Auto sowie Sensoren positioniert und von Dr. Ralf Cramer geleitet. Die neue Division „Powertrain“ mit ebenfalls mehr als fünf Milliarden Euro Umsatz und über 27.000 Mitarbeitern und rund 70 Standorten weltweit wird von Dieter Rogge geführt und verfolgt mit Produkten und Systemlösungen rund um Antriebsstrang, Motorsteuerung, Einspritztechnik, Sensorik, Aktorik und Hybrid den Anspruch, weltweiter Markt- und Technologieführer für wirtschaftliches und umweltfreundliches Fahren zu sein. Die neue Division „Interior“ mit mehr als sechs Milliarden Euro Umsatz positioniert sich als weltweiter Markt- und Technologieführer für Informationsmanagement zwischen Automobil, Fahrer und Insassen, zwischen den Fahrzeugen sowie zwischen Auto und Umwelt, zählt über 33.000 Mitarbeiter sowie rund 70 Standorte weltweit und wird von Helmut Matschi geleitet.

Während der für Technologie-Entwicklung des Gesamtkonzerns verantwortliche Konzernvorstand Dr. Karl-Thomas Neumann die neuen Divisionen Chassis & Safety sowie Powertrain auf Vorstandsebene verantwortet, übernimmt der Vorstandsvorsitzende Manfred Wennemer zusätzlich den direkten Zuständigkeitsbereich für die Division Interior.

Wennemer führt darüber hinaus weiterhin die Division „Pkw-Reifen“ mit knapp 25.000 Mitarbeitern und einem Jahresumsatz von knapp 4,7 Milliarden Euro (2006). Die von Konzernvorstand Dr. Hans-Joachim Nikolin geleitete Division „Nfz-Reifen“ zählt über 8.000 Mitarbeiter und kam in 2006 auf einen Jahresumsatz von knapp 1,5 Milliarden Euro. Die Division „ContiTech“ ist außerhalb der Reifenproduktion der größte Spezialist für Kautschuk und Kunststofftechnologie weltweit, für diese knapp 2,9 Milliarden Euro (2006) Umsatz und rund 22.000 Mitarbeiter ist im Konzernvorstand Gerhard Lerch verantwortlich.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.