Pirelli stellt Kalender 2008 in Shanghai vor

Mit der gestrigen Präsentation des neuen Pirelli-Kalenders 2008 in Shanghai gibt der italienische Konzern eine Hommage an China ab. Die fünfunddreißigste Ausgabe des legendären Kalenders – die erste, die in Asien produziert wurde – sei eine außergewöhnliche Visitenkarte, um der Öffentlichkeit im Osten die Welt von Pirelli näherzubringen. Erst zu Beginn der Woche hatte Pirelli in der Shandong-Provinz seine zweite Reifenfabrik auf chinesischem Boden offiziell eingeweiht und damit einmal mehr die Bedeutung der Region für den Konzern zum Ausdruck gebracht.

Der gesamte Schauplatz des Kalenders 2008 liegt in Shanghai. Die malerischen Straßen des alten französischen Konzessionsbezirks, die prächtigen Gärten der ehemaligen britischen Gesandtschaft, die geheimnisvolle und sinnliche Atmosphäre des verbotenen China, die pulsierende Nanjing Road – Asiens berühmteste Einkaufsstraße – und die typischen Teehäuser bilden den Hintergrund der Fotos, die die Kalenderblätter der kommenden Monate zieren werden. Die dreiundzwanzig ausdrucksstarken Porträts (zwei pro Monat außer im August) sollen den Glanz des alten China wieder auferstehen lassen, mit all seiner Pracht und seinen Farben. Dort soll der fernöstliche Mythos weiblicher Schönheit aufgespürt werden: Perfektion, Reinheit, Anmut. „Ich stelle sehr oft fest, dass die Leute im Westen eher auf die klischeehaften chinesischen Gesichter stehen: lange Haare, schräge Augen. Aber das hat sich alles geändert. Viele chinesische Frauen sind sehr anmutig. Ich glaube, dass wir eine innere Grazie besitzen, die man im Westen selten findet“, erklärt die bekannte chinesische Schauspielerin Maggie Cheung.

Patrick Demarchelier, ein einflussreicher Meister der Porträt-Fotografie, der den berühmten Kalender zum zweiten Mal fotografierte (sein erster Pirelli-Kalender wurde 2005 im brasilianischen Rio de Janeiro aufgenommen), meint: „Das Casting war eine faszinierende Mischung aus Ost und West: eine unglaublich interessante Mischung von Gesichtern.“

Das Foto-Shooting im vergangenen April bedeutete zehn Tage harte Arbeit für elf Models und Schauspielerinnen. Insgesamt war eine Crew von mehr als vierzig Leuten beteiligt.

Die Hauptdarstellerinnen dieser Edition sind aufstrebende Stars wie Agyness Deyn und Lily Donaldson (Großbritannien), Doutzen Kroes (Niederlande), Catherine McNeal und Gemma Ward (Australien), Sasha Pivovarova (Russland), Coco Rocha (Irland) und Caroline Trentini (Brasilien). Auch chinesische Schönheiten sind vertreten, wie Mo Wan Dan und Du Juan. Ein Name sticht dabei ganz besonders hervor: Maggie Cheung, die schöne asiatische Schauspielerin, die mit ihren Rollen in Police Story (1985), Police Story 3 – Supercop (1992), The Actress (1992), Chinese Box (1997), In the Mood for Love – Der Klang der Liebe (2000) und Hero (2003) international bekannt wurde.

Die offizielle Enthüllung des neuen Kalenders fand nur wenige Tage nach der Eröffnung des zweiten chinesischen Reifenwerkes von Pirelli in der Provinz Shandong statt. China und die anderen asiatischen Märkte sind die neuen Pioniergebiete bei der internationalen Expansion des Pirelli-Konzerns, der investiert und wächst, um von den außergewöhnlichen Entwicklungspotenzialen in Fernost zu profitieren.

Der Kalender, der schon immer eine künstlerische Verbindung von Innovation mit Tradition und der Achtung von Werten darstellte, sei Ausdruck von Pirellis Fähigkeit, sich an verschiedene Kulturen anzupassen, diese zu integrieren und dabei gleichzeitig die besonderen Eigenschaften und den Glamour zu betonen, die die italienische Wesensart ausmache.

Ende November wird das vom Verlag Mondadori herausgegebene Buch „The Complete Works: The Pirelli Calendar 1964-2007“ weltweit in den Buchhandlungen erhältlich sein. Mit sieben ausländischen Mitherausgebern – Flammarion für Frankreich, Schirmer/Mosel für Deutschland, Rizzoli USA für Nordamerika und Kanada, Thames & Hudson für Großbritannien, Südafrika, Australien und andere Weltmärkte, Magma für Russland, Rebis für Polen und Slovart für Tschechien – gilt diese Veröffentlichung als bedeutendes internationales Ereignis in der Verlagswelt. Das Kompendium ist das Ergebnis einer langen, gründlichen Recherche unter Verwendung von wiederentdecktem Originalmaterial. Auf einer leidenschaftlichen Reise von den Sechzigern bis heute wird der Leser durch die Mode, Trends und Sitten der letzten vierzig Jahre geführt, mit denen die Entwicklung von Pirellis Firmenkommunikation einhergeht.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.