Johnson Controls will Präsenz in Osteuropa verstärken

Mit der Eröffnung eines neuen Automotive Business Center in Bratislava (Slowakei) will der in den Segmenten Innenausstattung, Elektronik sowie Batterien aktive Automobilzulieferer Johnson Controls seine Präsenz in Osteuropa verstärken und damit das „zukünftige Wachstum des Unternehmens in den osteuropäischen Wachstumsmärkten“ unterstützen. An dem neuen Standort sind Firmenangaben zufolge rund 180 Mitarbeiter in den Bereichen Finanzen, Einkauf, Informationstechnologie und Personalwesen beschäftigt – bis Ende 2008 sollen weitere 170 Arbeitsplätze entstehen. „Die zentrale Lage und die gute Infrastruktur von Bratislava sowie das vorhandene Arbeitskräftepotenzial waren ausschlaggebend für die Wahl des Standorts. So sind die Wachstumsmärkte in Ost- wie auch Mitteleuropa gleichermaßen gut erreichbar“, erklärt Richard Johnson, Vice President Information Technology und General Manager des Johnson Controls Automotive Business Centers. Darüber hinaus habe man innerhalb der letzten drei Jahre mit seinem Entwicklungszentrum in Trencin (Slowakei), wo der Schwerpunkt auf Implementierung und Realisierung von Entwicklungsprojekten liege, positive Erfahrungen sammeln können, ergänzt er.

Mit dem neuen Automotive Business Center, das auf drei Etagen eine Fläche von mehr als 4.800 Quadratmetern bietet, werde die lokale Präsenz von Johnson Controls in der Slowakei gestärkt, wobei gleichzeitig auch die Kunden in den neuen Wachstumsmärkten in Form einer besseren Unterstützung davon profitieren sollen. „Daneben werden hier auch gewisse Funktionen und Kompetenzen in unseren Kernbereichen Finanzen, Einkauf, Informationstechnologie und Personalwesen innerhalb unseres gesamten europäischen Automobilgeschäfts etabliert“, so Johnson. Die Planung und Festlegung zentraler Strategien obliege jedoch weiterhin der Europazentrale in Burscheid (Deutschland). In Osteuropa verfügt Johnson Controls eigenen Angaben zufolge heute über insgesamt 25 Standorte in der Slowakei, Slowenien, Polen, Rumänien, Tschechien, Bulgarien, Mazedonien, Russland und der Türkei. In der Slowakei ist Johnson Controls bereits seit 1993 und beschäftigt insgesamt 3.300 Mitarbeiter an sieben Standorten. Neben dem neuen Automotive Business Center in Bratislava verfügt das Unternehmen noch über ein Entwicklungszentrum in Trencin sowie Produktionsstätten in Bratislava, Lucenec, Martin, Namestovo und Zilina. „Mit unserem neuen Automotive Business Center stärken wir unsere Wettbewerbsfähigkeit und schlagen ein neues Kapitel in der Zusammenarbeit mit unseren Kunden und unseren Lieferanten in Osteuropa auf“, ist Richard Johnson überzeugt.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.