Beitrag Fullsize Banner NRZ

Durotyre kümmert sich verstärkt um Eigenmarken

Die Anbieter von Radialreifen „Made in China“ nehmen nicht nur ständig zu. Gleichzeitig wächst auch der Wettbewerb der verschiedenen Hersteller und Distributeure dieser Produkte, sei es, dass sie ihr Sortiment nun auf dem heimischen chinesischen Markt oder aber auf Exportmärkten anbieten. Gerade für die ebenfalls in der Anzahl stark zunehmenden Reifenagenturen bzw. Reifendistributeure wird es immer schwieriger, ein halbwegs einträgliches Geschäft mit den verfügbaren Marken am Laufen zu halten. Da bieten sich oftmals neue Eigenmarken als adäquate Lösung an, um sich dem margenschwachen Geschäft mit chinesischen Allerweltsmarken zu entziehen.

Ein Unternehmen, dass seit kurzem ganz besonders intensiv auf Eigenmarken setzt, ist die Shanghai Durotyre International Trading Co., Ltd. Das Handelshaus wurde bereits 2000 gegründet und hatte sich zunächst als Vertriebspartner chinesischer Reifenmarken wie etwa Linglong, Triangle, Chengshan und andere einen Namen in der internationalen Reifenwelt gemacht. Während sich Durotyre zunächst hauptsächlich auf den heimischen Markt konzentrierte und dort auch etwa exklusiver Importeur der von Dunlop Tyres International in Südafrika (gehört jetzt zu Apollo Tyres aus Indien) gefertigten Reifenmarke Regal ist, fokussiert das Unternehmen um Geschäftsführer Mike Zhang und Vertriebs- und Marketingdirektor Peter Nicholls seit wenigstens zwei Jahren das internationale Geschäft. Und zu diesem Geschäft gehört seit nunmehr einem Jahr auch die intensive Vermarktung von Eigenmarken.

Zum Sortiment des in Shanghai ansässigen Reifendistributeurs zählt seither die Pkw- und Lkw-Reifenmarke „Pace“, die durch das amerikanisch-chinesische Jointventure Unternehmen Cooper-Chengshan gefertigt wird. Das Pkw-, Van- und 4×4-Sortiment etwa umfasst laut Katalog gleich zwölf verschiedene Sommerprofile in zusammen beinahe 90 Dimensionen. Auch das Pace-Lkw-Reifensortiment bietet etliche Profile und Dimensionen, die an europäischen ausgerichtet seien, so Peter Nicholls im Gespräch mit der NEUE REIFENZEITUNG während der Reifen China.

Die neueste Eigenmarke im Durotyre-Portfolio heißt „Zeta“ und ist derzeit nur in einigen wenigen Profilausführungen und Dimensionen als Pkw- und Lkw-Reifen erhältlich. Auch die zweite Eigenmarke wird ausschließlich in China gefertigt, dafür aber größtenteils auf Exportmärkten vermarktet. Dabei spiele insbesondere der europäische Reifenmarkt eine herausragende Rolle für das junge Unternehmen, dessen Geschäftsführer Großbritannien, Deutschland und Italien als die wichtigsten Märkte nennt. Man wolle allerdings künftig stärker auch auf den osteuropäischen Märkten aktiv werden. Für das Pkw-Reifensortiment sei es derzeit nicht einfach, eine weitere Eigenmarke ins Sortiment zu hieven. Die Profilgestaltung sei bei den verschiedenen Eigenmarken nie identisch.

Neben den beiden oben genannten Eigenmarken verfügt Durotyre noch über weitere Eigenmarken, so etwa die Landwirtschaftsreifenmarke „Agrostar“, die EM-Reifenmarke „Duration“ oder die Nutzfahrzeugreifenmarke „DHT“ (Diagonalreifen).

Während Shanghai Durotyre also auf Eigenmarken setzt und damit hofft, den derzeitigen Jahresumsatz in Höhe von 40 Millionen US-Dollar binnen zwei Jahren zu verdreifachen, treten die so genannten Fabrikmarken – also Marken eines Herstellers – immer mehr in den Hintergrund des Geschäftes. „Es wird sehr problematisch“, so Mike Zhang, und umschreibt damit das Überangebot an Reifen aus China sowie die große Anzahl von Distributeuren mit ähnlichem Sortiment. Dennoch: Es werden auch weiterhin einige chinesische Reifenmarke durch Durotyre vertrieben.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.