ATU Hauptsponsor der „Antenne Bayern“-Weihnachtstrucker

Sie rollen wieder – am 2. Weihnachtsfeiertag starten die „Antenne Bayern“-Weihnachtstrucker Richtung Osten. Mit im Gepäck: Die Spenden von rund 50.000 Lebensmittelpäckchen. Diese sollen den Menschen in Montenegro, Kosovo, Serbien und Moldawien durch die kalte Jahreszeit helfen. Seit sechs Jahren unterstützt ATU Auto-Teile-Unger die Aktion mit Lkw und Brummifahrern. Neu in diesem Jahr: ATU beteiligt sich als einer der Hauptsponsoren an der Hilfsorganisation. Seit Montag, dem 26. November, und bis einschließlich Donnerstag, 20. Dezember 2007, können die Hilfspakete jetzt auch bei allen bayerischen ATU-Filialen abgegeben werden. Weitere Abgabestellen: die Johanniter-Dienststellen in Bayern, die bayerischen Rewe-Märkte sowie viele Truckerhöfe. Die Schirmherrschaft haben Rosi Mittermaier und Christian Neureuther übernommen.

„Die Aktion „Antenne Bayern“-Weihnachtstrucker bringt Hilfe direkt und ohne Umwege zu den Betroffenen“, so Karsten Engel, Vorsitzender der A.T.U-Geschäftsleitung. „Allein 2006 sind durch die Hilfsaktion fast 50.000 Päckchen abgegeben und über die Weihnachtstage in Bosnien-Herzegowina, Rumänien, Serbien und Ungarn an bedürftige Familien verteilt worden. Diese phantastischen Ergebnisse und unsere persönlichen Erfahrungen in den vergangenen Jahren haben uns so überzeugt, dass wir uns in diesem Jahr als Hauptsponsor an der Hilfsaktion beteiligen werden.“

Auch Bernhard Hofmann ist von der Hilfsaktion „Antenne Bayern“-Weihnachtstrucker begeistert. Bereits seit sieben Jahren ist er als ATU-Mitarbeiter und Weihnachtstruckerfahrer mit dabei: „An den verzweifelten Augen der Kinder erkennt man sofort: Hier fehlt das Nötigste zum Leben“, weiß er aus eigener Erfahrung. „Doch die Dankbarkeit, die man spürt, wenn die Kinder ihr Weihnachtspaket endlich in Händen halten, ist kaum in Worte zu fassen.“ Über 44 Prozent der Menschen leben in den östlichen Krisengebieten unter der Armutsgrenze; in Moldawien sind es sogar über 80 Prozent. Um einen kleinen Beitrag zu leisten und diese Not zu lindern, machen sich auch in diesem Jahr wieder fünf ATU-Lkw auf die Reise. Über die Weihnachtsfeiertage geht es dann auf eine Route von mehreren tausend Kilometern von Regensburg gen Osten.

Die Pakete sollten mit folgendem Inhalt bepackt werden: 2 kg Zucker, 2 kg Mehl, 1 kg Reis, 1 kg Nudeln, 2 Päckchen Salz, 1 Liter Speiseöl (keine Glasflaschen), 3x Multivitamin-Brausetabletten, 4 Packungen Kekse, 5 Tafeln Schokolade, 250 g Tee, 500 g Kaffee, 500 g Kakaopulver, 2 Duschgel, 1 Handcreme, 2 Zahnbürsten, 2 Tuben Zahnpasta. Die genannten Lebensmittel und Hygieneartikel einfach in einen stabilen Karton packen und als Geschenk für die Kinder einen Malblock und Stifte dazulegen. Wichtig: Die Packliste sollte genau eingehalten werden, denn sie enthält genau die Dinge, die in den Krisengebieten dringend benötigt werden. Zudem garantiert sie, dass die Truckerfahrer am Zoll keine Schwierigkeiten bekommen und die Pakte problemlos an ihr Ziel gelangen.

Notleidenden Kindern ein Weihnachtsgeschenk machen und bedürftigen Familien mit dringend benötigten Grundnahrungsmitteln über den Winter helfen – mit dieser Idee wurde vor 14 Jahren von Moderatorin Angelika Demmerschmidt die Aktion „Antenne Bayern“-Weihnachtstrucker ins Leben gerufen.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.