Continental und AutoBild sportscars in Nardo

Continental und die Zeitschrift AutoBild sportscars haben in Nardo (Süditalien) ihre Kooperation fortgesetzt: Der deutsche Reifenhersteller und dreizehn Tuningbetriebe der Oberklasse aus Deutschland und der Schweiz hatten die Möglichkeit, beim HighSpeed-Event das Leistungsspektrum ihrer aktuellen Produkte auf der schnellsten Teststrecke in Europa zu demonstrieren. Die Fahrzeugveredler gehen mit ihren Ergebnissen jetzt sukzessive an die Öffentlichkeit, der Reifenpartner hebt die Highlights aus seiner Sicht hervor: So erreichte man mit dem ContiSportContact Vmax 390,6 km/h, 318,1 km/h auf dem ContiSportContact 3 und 330,6 km/h auf dem ContiCrossContact UHP.

„Neben den getunten Fahrzeugen standen die von Continental zur Verfügung gestellten Hightech-Reifen im Mittelpunkt“, erklärt Alexander Lührs, Leiter Öffentlichkeitsarbeit Pkw-Reifen. „Sie sind optimal dafür geeignet, Bestleistungen mit solchen Wagen zu erreichen, da sie speziell für höchste Geschwindigkeiten entwickelt sind. Gleichzeitig nutzen wir unsere Kooperation mit AutoBild sportscars, um die breiten Einsatzmöglichkeiten unserer Sommerreifen zu demonstrieren.“

Konventionelle Kraftstoffe sind aufgrund ihres hohen Wirkungsgrades bei Tunern beliebt – aber auch die Boliden mit alternativen Kraftstoffen sind schnell unterwegs: So erreichte der GP 3.10 von AC Schnitzer mit Autogas-Kraftstoff 318,1 km/h, der 781 PS starke CT-78 auf Porsche-Basis von Tuner 9ff kam mit Bioethanol sogar auf 336,3 km/h. Auch Gewicht muss nicht bremsen: Der 750 PS starke Maybach von Brabus mit seinen gewichtigen 2,8 Tonnen erreichte beachtliche 330,6 km/h auf dem ContiCrossContact UHP. Der Roadster 3,2 Turbo von Tuner HGP erreichte mit dem ContiSportContact 3 knapp 315 km/h. Den Spitzenwert beim diesjährigen HighSpeed-Event lieferte der Bimoto von MTM auf dem ContiSportContact Vmax: Mit beeindruckenden 390,6 km/h fuhr er allen anderen Teilnehmern davon und unterstrich erneut, wozu seine 1.020 PS im Stande sind. Zweitschnellstes Team auf der Strecke war Sportec. Der Biturbo, mit 802 PS auch das zweitstärkste Fahrzeug auf der Strecke, erreichte auf dem ContiSportContact Vmax 378,4 km/h. Alle Rekordversuche in Nardo wurden in diesem Jahr vom TÜV Rheinland begleitet, gemessen und bestätigt.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.