Countdown-Uhr zählt Tage bis zur Fußballeuropameisterschaft

In etwa einem guten halben Jahr startet die UEFA-Fußballeuropameisterschaft 2008. Wie lange genau es noch bis dahin dauert, darüber informiert ein vor Kurzem von der Continental AG in Basel aufgestellter Countdown-Zähler. In der Nähe des St.-Jakob-Park-Stadions – Schauplatz von sechs der insgesamt 31 EM-Spiele – informiert nun der 4,50 Meter hohe und drei Tonnen schwere Zeitmesser stets aktuell über die noch verbleibenden Tage bis zum Beginn der EURO 2008. Die Countdown-Uhr wurde zuvor bereits eingesetzt, als von Ende 2003 an am Konzernhauptsitz in Hannover die Zeit bis zur Fußballweltmeisterschaft heruntergezählt wurde, bei der Continental ebenso als offizieller Partner fungierte wie bei der Europameisterschaft, die vom 7. bis zum 29. Juni in Österreich und der Schweiz ausgetragen wird. „Als Fußballsponsor erreichen wir ein Millionenpublikum. Fußball ist mit Abstand die aufmerksamkeitsstärkste Sportart weltweit und hilft uns, den Bekanntheitsgrad schneller zu steigern als mit klassischer Werbung. Darüber hinaus können wir das Markenimage wirkungsvoller emotionalisieren und uns sehr gut vom Wettbewerb abgrenzen“, begründet Michael Kohl, Leiter Marketing Pkw-Reifenersatzgeschäft für die Länder Deutschland, Österreich und Schweiz sowie Projektleiter der UEFA EURO 2008 bei Conti, das Engagement des Unternehmens rund um den Fußballsport. „Nach der FIFA WM 2006 erreichte die Marke Continental signifikante Zuwachsraten bei der Bekanntheit. Wenn wir jetzt die UEFA EURO 2008 sponsern, erhoffen wir uns weitere Zuwächse des Markenbekanntheitsgrads nicht nur in den Ausrichtungsländern Österreich und der Schweiz, sondern vor allem in Süd- und Osteuropa“, ergänzt er.

„Aber auch in den strategisch wichtigen Regionen Südamerika und Asien erwarten wir ein sehr großes Interesse an der UEFA EURO 2008“, sagt Kohl. Darüber hinaus wolle man mit den eigenen Partnern und Kunden „einzigartige Momente erleben und so die Kundenbeziehung intensivieren, um mittelfristig Effekte in unseren Absätzen und Marktanteilen zu erreichen“. Denn das dem Konzern zustehende Kontingent an Eintrittskarten – Kohl spricht von 40 Prozent dessen, was zur WM zur Verfügung stand – soll seinen Worten zufolge dafür genutzt werden, Geschäftspartner und über Ticket-Promotions auch andere Fußballfans zu den Spielen einzuladen. Dieses Kartenkontingent ist Teil des mit der UEFA vereinbarten Sponsoringpaketes, das neben dem grundsätzlichen Namensrecht, sich als Sponsor darstellen zu dürfen, und den Tickets laut Kohl unter anderem noch Bandenwerbung während des gesamten Turniers sowie die Logoplatzierung bei allen UEFA-Veranstaltungen und deren Website beinhaltet. „Darüber hinaus werden wir als Partner in die UEFA-Fanmeilen in den acht Austragungsstätten eingebunden sein, die während der WM in Deutschland ein wahnsinniger Erfolg waren. Auch das so genannte Broadcast Sponsorship im Sinne eines ‚Dieses Spiel wird Ihnen präsentiert von Continental’ wird uns sicher Zuwächse in der Conti-Markenbekanntheit bescheren. ‚Geübt’ haben wir bereits im Sommer in Holland, wo wir die U21 bereits mit über 1.000 Kunden aus vier Nationen als Sponsor begleitet haben“, so der Marketingleiter für das Pkw-Reifenersatzgeschäft in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.