Rätselraten um Todesfälle in Hankook-Reifenwerken

Mittwoch, 7. November 2007 | 0 Kommentare
 

Die Korean Times hat einen Bericht veröffentlicht, wonach es in den beiden Hankook-Reifenwerken Daejeon and Geumsan in den 17 Monaten zwischen Mai 2006 und dem Oktober dieses Jahres zu nicht weniger als 14 plötzlichen Todesfällen von Mitarbeitern in der Produktion gekommen sein soll. Kollegen der Verstorbenen geben demnach im Fertigungsprozess verwendeten giftigen Chemikalien die Schuld daran, während das Unternehmen diese Anschuldigung zurückgewiesen haben soll. Als Todesursachen werden sowohl Herzanfälle als auch Lungenkrebs, Arbeitsunfälle und Selbstmord genannt, wobei dem Zeitungsbericht zufolge jedoch insbesondere die sieben Fälle von Herzattacken von den Kollegen der Verstorbenen auf die Auswirkungen des in Korea produzierten Lösungsmittels HV-250 zurückgeführt werden.

Schlagwörter: ,

Kategorie: Allgemein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *