Nokian wächst deutlich dank Russland

Im dritten Quartal des aktuellen Geschäftsjahres konnte Nokian Tyres seinen Umsatz um 27,9 Prozent auf jetzt 236 Millionen Euro steigern. Gleichzeitig stieg der Vorsteuergewinn um 29,6 Prozent auf 46,4 Millionen Euro an, was einer Marge von 19,7 Prozent entspricht. Auf die ersten neun Monate des Jahres gerechnet weist der Zwischenbericht ein Umsatzwachstum von 25,2 Prozent auf 668,9 Millionen Euro aus. Wie Kim Gran, President und CEO des finnischen Reifenherstellers betont, sei auch das dritte Quartal „ein Erfolg für Nokian Tyres“ gewesen. Dabei seien die Umsätze in allen Geschäftsbereichen und auf allen Schlüsselmärkten angestiegen, wobei insbesondere Russland zu nennen wäre. Dort stiegen die Umsätze von Januar bis September um 52 Prozent an, was sich auch am wachsenden Marktanteil ablesen lasse. Dies liege nicht zuletzt an der in Russland nahe St. Petersburg seit Sommer 2005 betriebenen Reifenfabrik, sondern auch am Ausbau des Retailing-Geschäftes durch die weitere Etablierung der Vianor-Kette. Das deutlichste Wachstum zeigt der Geschäftsbereich Pkw-Reifen mit einem Wachstum von 39 Prozent und einer operativen Marge von nunmehr 32 Prozent. Nokian rechnet damit, im gesamten Geschäftsjahr einen Umsatz in Höhe von 950 Millionen bis zu einer Milliarde Euro zu erzielen.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.