Hankook: Investitionen in Europa machen sich bezahlt

Nachdem Hankook Anfang der Woche in Korea bereits Quartalszahlen zu seinem Reifengeschäft außerhalb Chinas veröffentlicht hatte (siehe: Hankook steigert Umsatz und Gewinn), legt der koreanische Reifenhersteller nun mit den weltweiten Zahlen nach. Demnach konnte Hankook seine Umsätze weltweit um 8,1 Prozent auf 919,3 Milliarden Won (706 Millionen Euro) steigern. Gerade auf dem europäischen Ersatzmarkt konnte der Reifenhersteller im Berichtszeitraum seinen Umsatz um 27 Prozent steigern, ohne allerdings absolute Zahlen zu nennen.

„Unsere langfristigen Investitionen in die Bereiche Marketing, Management, Vertrieb und Produktion in Europa machen sich für das Unternehmen immer stärker bezahlt“, so Cho Hyun-Shick, Marketing-Vorstand des Unternehmens, in einer Stellungnahme. Gleichzeitig stieg der operative Gewinn weltweit um 3,2 Prozent auf jetzt 75,4 Milliarden Won (58 Millionen Euro), sodass sich eine operative Marge von 8,9 Prozent ergibt. Auch in China konnte Hankook Tire demnach seine Umsätze mit plus 12,8 Prozent überproportional steigern, was auch die führende Marktposition dort steigert. Eigenen Berechnungen zufolge konnte Hankook im dritten Quartal rund 357,4 Milliarden Won (274,4 Millionen Euro) in China erlösen, was rund 39 Prozent des weltweiten Konzernumsatzes entspricht. Den selben Berechnungen zufolge lag im Zwischenberichtszeitraum der operative Gewinn des China-Geschäftes allerdings nur bei 800 Millionen Won (rund 615.000 Euro). Auch andere Hersteller leiden unter dem wachsenden Wettbewerb mit minimalen Margen in China und es scheint, so jedenfalls Analysten, nicht absehbar, wann sich das Wettbewerbsumfeld und die Gewinnaussichten in China für Reifenhersteller wieder verbessern werden.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.