RUD-Ketten: Winterräder vor Kratzern bewahren

Immer öfter wollen Autofahrer auch im Winter nicht auf Leichtmetallfelgen verzichten. Der Schneekettenhersteller RUD (Rieger & Dietz) trage diesem Trend Rechnung. Drei Produkte des im baden-württembergischen Aalen beheimateten Unternehmens seien speziell für die Schonung des Leichtmetalls entwickelt worden, heißt es dazu in einer Presseinformation. Niemand müsse mehr aus Sorge um das Aussehen seiner Felgen auf die Sicherheit einer Schneekette verzichten. Das Modell „Disc“ von RUD etwa sei besonders für die Verwendung auf Leichtmetallfelgen im Winter ausgelegt. Ein Kunststoffring sorge dafür, dass die Kettenelemente ausschließlich dorthin gelangen könnten, wo sie hingehörten, und zwar auf den Reifen und somit die Straße. Das Leichtmetall der Felgen liege hingegen unter dem Ring gut vor Berührungen durch die Spannkette und andere Stahlteile geschützt. Kratzer und weitere Schäden könnten somit wirkungsvoll vermieden werden.

Trotz umfangreicher Vorkehrungen sei das Modell Disc dank der so genannten „RUD-matic-Technik“ leicht zu montieren. Bei der Disc-Kette handelt es sich um eine Bügelkette, die auch in engen Radkästen schnell aufs Rad zu bringen sei, schreibt RUD weiter. Der Autofahrer müsse keinerlei Innenhaken schließen. Das sei vor allem bei heckgetriebenen Autos von großem Vorteil. Die Disc komme auch mit niedrigen Reifenquerschnitten, der Serien 55 bis 45 gut zurecht.

Andere Schneeketten von RUD lassen sich mit dem Felgenschutzsystem „protectAR“ ausrüsten. Mit dem System könnten auch bereits vorhandene Ketten nachgerüstet werden. Das System „protectAR“ werde mit einem einfachen Handgriff in die äußere Führungskette eingehängt. Die Protektoren aus einem speziellen Kunststoff sollen verhindern, dass die Spannkette oder andere Stahlteile an den Felgen scheuern oder sie anderweitig berühren. „Centrax“, das RUD-Spitzenmodell unter den Schneeketten, halte systembedingt alle Kettenteile auf Abstand zur Felge. Bei der Centrax liege das Stahlnetz nur auf der Lauffläche des Reifens, nicht jedoch an den Seiten auf. Auch beim automatischen Aufziehen könne kein Metallteil mit der Felge in Berührung kommen.

Neuheiten für die aktuelle Saison

Mit zusätzlichen Dimensionen, Detailverbesserungen, neuen Verpackungstaschen und Anleitungen geht der Schneekettenhersteller RUD in die Wintersaison 2007/2008. Das Spitzenmodell Centrax werde nun etwa in einer neuen, verbesserten Tasche geliefert, die dem Platzbedarf größerer Dimensionen Rechnung trage und die Verwahrung insgesamt erleichtern soll. Völlig neu gestaltete Anleitungen sollen die Montage bei der Centrax und der „Easy2go“ darüber hinaus nochmals einfacher machen. Die neuen Montageanleitungen seien im praktischen Handschuhfach-Format gehalten und könnten deshalb zusammen mit der Betriebsanleitung des Fahrzeugs verwahrt werden.

„Die ohnehin schon sehr einfache Montage der Centrax hat RUD weiter erleichtert. Ein neues, ergonomisch gestaltetes Werkzeug beschleunigt und erleichtert die einmalige Grundmontage des Adapters auf einem Radbolzen nochmals“, so das Unternehmen in der Veröffentlichung.

Das Schneekettenmodell Centrax sei nun auch für große SUVs lieferbar. Vier neue Dimensionen ermöglichten die Montage der selbstaufziehenden Kette an Modellen wie Audi Q7, BMW X5, Mercedes M- und R-Klasse, Porsche Cayenne, Volkswagen Touareg und Volvo XC90. Auch SUVs der Marken Hyundai, Opel, Landrover, Nissan und Toyota seien mit den neuen Centrax-Größen bestückbar. Es können Reifen bis zur Größe 255/50 R19 mit der komfortablen Kette gefahren werden.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.