Beitrag Fullsize Banner NRZ

Dr. Rainer Landwehr wird Nachfolger von Gerd Grünenwald

Im Laufe des kommenden Jahres übergibt Gerd Grünenwald den Vorsitz der Geschäftsführung von Goodyear Dunlop Tires Germany an Dr. Rainer Landwehr, das teilt der Reifenhersteller soeben mit. Der bald 62-Jährige Grünenwald, seit 2001 in dieser Funktion für die deutsche Organisation des Reifenherstellers Goodyear tätig, geht dann nach einem Arbeitsleben für den Goodyear-Konzern in den Ruhestand. Ab Dezember 2007 wird Landwehr zunächst von Brüssel aus für das Unternehmen arbeiten. Bis Ende Oktober ist er noch als Geschäftsführer beim Nissan Center Europe für Deutschland, Österreich und die Schweiz verantwortlich.
„Dr. Rainer Landwehr besitzt aufgrund seiner langjährigen Tätigkeit bei führenden Automobilherstellern wie Ford, Jaguar, Land Rover und Nissan große Fachkenntnis und Erfahrung in der Automobilbranche. Seine Verpflichtung bedeutet für uns einen wesentlichen Vorteil im internationalen Wettbewerb“, erklärt Arthur de Bok, Präsident von Goodyear Dunlop Tires Europe.

Der 50-Jährige promovierte Wirtschaftswissenschaftler Landwehr begann seine Karriere 1987 bei Ford Deutschland. Nach mehrjähriger Tätigkeit in Marketing und Vertrieb in Deutschland, Großbritannien und der Schweiz wurde er 1995 Leiter der Ford-Organisation in Köln. 1996 übernahm er die Geschäftsführung von Ford Niederlande und war danach als Direktor für die Benelux-Staaten zuständig. Nach drei Jahren als Leiter der Direktion Verkauf bei Ford Deutschland wurde er 2003 Geschäftsführer bei Jaguar und Landrover. Im Jahr 2005 verließ er Ford und wechselte zu Nissan Europa. Anschließend übernahm er die Geschäftsführung des Nissan Center Europe und war damit für Deutschland, Österreich und die Schweiz verantwortlich.

Zum Marktführer in Deutschland gemacht

Gerd Grünenwald scheidet aus Altersgründen nach mehr als 33-jähriger Tätigkeit im Unternehmen aus. „Gerd Grünenwald ist hauptverantwortlich für die hervorragende Geschäftsentwicklung unserer deutschen Organisation in den vergangenen Jahren. Nur wenige besitzen so viel Wissen über die Reifenindustrie und eine so lange Erfahrung in der Branche wie er. Seine Leistung, die deutsche Organisation mit drei wichtigen Konzernmarken und sechs Produktionsstandorten zu führen, ist herausragend“, sagt Arthur de Bok. „Obwohl der Erfolg eines Unternehmens immer der Verdienst eines starken Teams ist, lässt sich sagen, dass wir ohne Gerd Grünenwald heute nicht die Nummer eins unter den Reifenherstellern in Deutschland wären.“

Bevor Grünenwald im Jahr 2001 die Geschäftsführung von Goodyear Dunlop Tires Germany übernahm, war er zwischen 1982 und 1999 unter anderem Vertriebsleiter und später Geschäftsführer von Goodyear in Köln. Zudem war er ab 1999 zwei Jahre lang als Vize-Präsident für Marketing und Vertrieb für die europäische Konzernorganisation in Brüssel tätig.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.