Vergölst spricht Ganzjahresreifen optimale Wintertauglichkeit ab

Die zum Continental-Konzern gehörende Reifenhandelskette Vergölst hat die Frage aufgeworfen und aus ihrer eigenen Sicht auch gleich selbst beantwortet, ob Ganzjahresreifen während der kalten Monate des Jahres eine Alternative für Autofahrer sein können, die ihr Fahrzeug nicht regelmäßig auf Sommer- und Wintererreifen umrüsten wollen. „Schon bei Temperaturen unterhalb von sieben Grad plus ist jeder Ganzjahresreifen einem guten Winterreifen in puncto Sicherheit unterlegen“, meint Vergölst-Sprecher Peter Groß, der in diesem Zusammenhang auch die recht milden Winter der letzten Jahre nicht als Grund für die Wahl von Ganzjahresreifen gelten lassen will. Schließlich werde dabei häufig übersehen, dass es nicht erst schneien oder frieren müsse, um „während der dunklen Jahreszeit die eindeutigen Vorteile eines Wintererreifens zum Tragen zu bringen“, heißt es vonseiten des Unternehmens.

Selbst wenn die Winter in Deutschland in der Regel nicht mehr ganz so kalt seien wie früher, böten Winterreifen doch immer noch an annähernd jedem zweiten Tag die besten Fahreigenschaften, heißt es weiter. „Bei Sommer- und Winterreifen sind unter anderem die Beschaffenheit der Lamellen und die Mischung des Kautschuks auf die Witterungsverhältnisse der jeweiligen Jahreszeit zugeschnitten. Ein Ganzjahresreifen hingegen ist immer ein Kompromiss“, erläutert Groß und meint damit ausdrücklich auch solche Ganzjahresreifen mit einem Schneeflockensymbol auf der Seitenwand. „Das geschützte Schneeflockenzeichen ist zwar schon besser als die herkömmliche M+S-Kennzeichnung, aber eine optimale Wintertauglichkeit bietet eben nur ein moderner Winterreifen“, so Groß.

Das hätten diverse Tests klar gezeigt, fügt er unter Hinweis auf die in der September-Ausgabe der Zeitschrift AutoBild vom letzten Jahr an. „Hier zeigte sich, dass unter sommerlichen Bedingungen stets Sommerreifen und unter winterlichen Bedingungen stets Winterreifen die besten Noten für Fahrsicherheit bekamen. Ganzjahresreifen hingegen belegten nie die vordersten Plätze, weder bei nasser noch bei trockener Fahrbahn, und schon gar nicht bei festgefahrener Schneedecke“, weiß er zu berichten. „Wer optimale Sicherheit will, kommt nicht daran vorbei, je nach Jahreszeit Sommer- oder Winterreifen aufziehen zu lassen“, lautet daher sein Fazit.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.