Shanghaier Distributionscenter für Conti-Reifen geht ans Netz

Reifenhersteller Continental sowie die Logistikkooperation Penske/Honold haben zum 1. Oktober 2007 gemeinsam ein so genanntes Regional Distribution Center (RDC) in Shanghai in Betrieb genommen. Das neu errichtete Verteilzentrum löst das seit März dieses Jahres betriebene provisorische RDC ab. „Continental setzt damit die Weiterentwicklung der asiatischen Distribution konsequent fort. Nach der groß angelegten Neustrukturierung der Logistik in Malaysia wird nun China als neue Herausforderung angegangen“, sagt Carsten Sziegoleit, Leiter Lagerhaltung und Distribution Reifen weltweit im Hause Continental. Der Logistikstartschuss in China basiert seinen Worten zufolge im Wesentlichen auf der „Einführung etablierter Logistikprozesse und Systeme des Konzerns“. Schlanke Abläufe mit wenigen Schnittstellen seien in einer Zwischenlösung erfolgreich getestet worden und versprächen einen erfolgreichen Start des neuen Verteilzentrums. Penske/Honold sollen im Zusammenhang mit dem Lagerbetrieb 25 neue Arbeitsplätze geschaffen und Mitarbeiter speziell geschult haben, um ein hohes Qualitätsniveau zu gewährleisten.

Laut Conti ist Partner Penske ein in China etablierter Dienstleister, der durch die Erfahrung der Honold Reifenlogistik ergänzt werde. Honold erbringt für Continental bereits auf über 100.000 Quadratmetern Fläche Lagerdienstleistungen. Im RDC Shanghai will man auf 6.000 Quadratmetern Reifen für Pkw und Lkw lagern, die Lagerkapazität wird mit bis zu 80.000 Reifen beziffert. „Die gesamte Lagerung wird auf Reifenpaletten von Continental stattfinden. Der Reifenumschlag pro Jahr wird etwa 400.000 Reifen betragen“, so der Reifenhersteller über das neue Verteilzentrum, von dem aus Reifen in alle chinesischen Provinzen geliefert werden sollen. Insofern sieht Conti durch diesen nächsten Schritt den eigenen Einfluss in der Wachstumsregion China weiter gestärkt. Denn wie es weiter heißt, habe man nach der Eröffnung einer Asienzentrale in Shanghai im vergangenen Jahr vor Ort bereits eine regionale Verkaufsorganisation aufgebaut, um den chinesischen Kunden direkt begegnen zu und so optimalen Service bieten zu können.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.