„SchulwegPlaner“ mit Conti-Unterstützung

Die Continental AG und die Landesverkehrswacht Niedersachsen setzen ihr gemeinsames Engagement für mehr Sicherheit auf dem Schulweg fort und haben zusammen mit der Leibniz Universität Hannover und der Fachhochschule Braunschweig/Wolfenbüttel einen so genannten „SchulwegPlaner“ entwickelt. Dieser steht ab sofort kostenfrei unter der Adresse www.schulwegplaner.de im Internet zur Verfügung, um insbesondere für Schulanfänger einen möglichst sicheren Weg zur Schule individuell planen zu können. Den Startschuss für eine dreimonatige Pilotphase dieses Projekts hat Niedersachsens Ministerpräsident Christian Wulff im Rahmen der „IdeenExpo“ in Hannover gegeben. „Continental und Verkehrswacht wollen im Prinzip eine Art Navigation für den individuellen und sicheren Schulweg ermöglichen. Diesem Ziel sind wir jetzt mit der neu entwickelten Software und der Internetplattform einen großen Schritt näher gekommen. Nun liegt es in der Hand von Eltern, Lehrern und Behörden, die durch ihre Mitarbeit den Schülerinnen und Schülern tatsächlich eine Schulwegnavigation realisieren können“, so der Continental-Vorstandsvorsitzende Manfred Wennemer.

„Unser oberstes Ziel ist es, dass Kinder unfallfrei zur Schule kommen. Dafür kann man nie genug tun. Deshalb begrüße und unterstütze ich die Initiative von Continental AG und der Landesverkehrswacht, der Öffentlichkeit ein modernes Planungsinstrument zur Verfügung zu stellen“, meint Wulff. „So können Eltern und Lehrer gemeinsam mit den Kindern Gefahrenquellen auf dem Weg zur Schule aufzeigen und dann den sichersten Schulweg ermitteln. Im Übrigen ist dieses Projekt gerade auf der ‚IdeenExpo’ ein gutes Beispiel für die kreative Zu­sammenarbeit von Unternehmen, Organisationen und Hochschulen“, ergänzt er. „Für die Verkehrswachten ist das Thema ‚Sicherer Schulweg’ ein Dauerthema, das alle Jahre wiederkehrt, aber nie an Aktualität und Wichtigkeit verliert: Es wachsen immer neue Schüler- und Elterngenerationen heran. Die Kampagne der Continental AG unter dem Motto ‚Wir belohnen Ihre Sicherheit’ hat mit dem hier heute vorgestellten ‚SchulwegPlaner’ einen wichtigen und großartigen Beitrag für mehr Sicherheit auf Schulwegen bundesweit geleistet“, lobt Dr. Wolfgang Schultze, Vorstandsvorsitzender der Landesverkehrswacht Niedersachsen e.V. das Engagement des Reifenherstellers.

„Mit dem SchulwegPlaner können wir den Verkehrswachten ein hervorragendes Instrument für ihre Arbeit vor Ort anbieten“, ist Schultze überzeugt, wobei die Herausforderung insbesondere auch darin gelegen habe, ein möglichst einfach zu bedienendes Programm zu entwickeln, das sich gleichzeitig moderner Internettechnologien bedient. „Basis ist außerdem der Grundgedanke des Web 2.0 – es sind die Nutzer, die die Schulwegpläne erstellen. Das Portal ‚SchulwegPlaner’ will dabei vor allem unterstützen, moderieren und steuern“, erklärt Ralph Anthes von der Ingenieurgesellschaft für Verkehrs- und Eisenbahnwesen mbH als Projektleiter auf Seiten der Auftragnehmer. Die Grundschulen in Deutschland erstellen demnach seit Jahren für Schulanfänger einen Schulwegplan. Dieser bestehe bisher oft aus einer eher unübersichtlichen Stadtplankopie, in die per Filzstift eine Route eingezeichnet werde. „Unser internetbasierter ‚SchulwegPlaner’ ermöglicht ab sofort eine systematische Erfassung von Gehwegen, Fußgängerüberwegen, Ampeln oder auch Unfallschwerpunkten und eine entsprechend genaue Planung eines möglichst sicheren Schulwegs. Der fertige Plan lässt sich ganz einfach am PC ausdrucken“, erläutert Continental-Sprecherin Antje Lewe das Grundkonzept.

So funktioniert der „SchulwegPlaner“: Unter www.schulwegplaner.de die Postleitzahl und/oder den Ort angeben und schauen, ob es schon einen Schulwegplan für die gewünschte Schule gibt. Falls nicht, so ist jeder Besucher eingeladen, selbst aktiv zu werden und für die gewünschte Schule einen Plan zu erstellen. Dafür muss sich der Nutzer auf dem Internetportal des „SchulwegPlaners“ registrieren und hat dann die Möglichkeit, ein Programm zur interaktiven Erstellung eines Schulwegplans zu nutzen. Schritt für Schritt kann der Plan jederzeit am eigenen Rechner ergänzt und verändert werden. Je nach Wohnort des Schülers ist es möglich, Strecken individuell einzuarbeiten, zu speichern oder auszudrucken. Jeder für die allgemeine Nutzung (Publizierung im öffentlichen Bereich des „SchulwegPlaners“) zur Verfügung gestellte Schulwegplan muss aber vor Veröffentlichung von den entsprechenden Schulen überprüft und freigegeben werden. Die Schulen sind dabei gehalten, alle Pläne auch von den Behörden – insbesondere der Polizei – prüfen zu lassen. Erst dann ist sie für alle Nutzer per Internet abrufbar und druckfähig. Zum Start des „SchulwegPlaners“ veranstaltet die Continental AG in Zusammenarbeit mit der Landesverkehrswacht Niedersachsen e.V. übrigens ein Gewinnspiel: Wer einen Schulwegplan nach Vorgaben des Handbuchs erstellt hat, kann für die zugehörige Schule Preise gewinnen: 5.000 Euro, 3.000 Euro oder 2.000 Euro. Einsendeschluss ist der 6. Januar 2008. Infos und Spielregeln unter www.schulwegplaner.de.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Beitrag Fullsize Banner unten