Nutzfahrzeugproduktion und -absatz im September auf Rekordniveau

Der Boom im Nutzfahrzeuggeschäft hat sich Angaben des Verbandes der Automobilindustrie e.V. (VDA) auch im September „auf breiter Front“ fortgesetzt. Die Neuzulassungen von Nutzfahrzeugen erreichten mit 29.100 Einheiten demnach den bislang höchsten September-Wert. Im Transportersegment seien die Neuregistrierungen um 15 Prozent gestiegen, und in der schweren Klasse über sechs Tonnen wurde mit über 10.300 Nutzfahrzeugen das laut VDA bislang zweithöchste Absatzergebnis in einem September erzielt. Lediglich im vergangenen Jahr habe der Absatz um zirka 300 Einheiten höher gelegen, da es aufgrund des Auslaufens der Euro-3-Norm im September des vergangenen Jahres zu vorgezogenen Käufen in größerem Ausmaß gekommen sei.

Die inländischen Auftragseingänge von Nutzfahrzeugen über sechs Tonnen legten im September um acht Prozent zu, bei den Transportern stiegen die Inlandsorder gegenüber dem Vormonat saisonbereinigt um zehn Prozent, blieben aber hinter dem Vorjahresergebnis zurück (-15 Prozent), das aufgrund zahlreicher neu eingeführter Modelle und des IAA-Effekts den mit Abstand höchsten September-Wert darstellte. „Der Auftragsbestand wuchs in den letzten zwölf Monaten sowohl im Bereich über sechs Tonnen als auch im Segment bis sechs Tonnen zweistellig. Die Nutzfahrzeuge bilden damit einen wichtigen Baustein für die das gesamtwirtschaftliche Wachstum wesentlich mitprägende Investitionsgüterkonjunktur“, so der Verband.

Die Bestellungen schwerer Nutzfahrzeuge aus dem Ausland lagen laut VDA im September mit 34 Prozent deutlich über dem Niveau von 2006, während in der Klasse bis sechs Tonnen nahezu das hohe Vorjahresergebnis (minus zwei Prozent) erreicht wurde. Dementsprechend bleibt auch die Ausfuhr von Nutzfahrzeugen auf Erfolgskurs. Mit 29.250 Nutzfahrzeugen wurde beim Export ebenfalls das beste September-Ergebnis erreicht. Die deutschen Hersteller exportierten 18 Prozent mehr Nutzfahrzeuge bis sechs Tonnen, bei Fahrzeugen über sechs Tonnen lag der Zuwachs bei 13 Prozent. In den ersten drei Quartalen expandierte die Ausfuhr von Nutzfahrzeugen bis sechs Tonnen um 26 Prozent, die Klasse über sechs Tonnen legte im gleichen Zeitraum um zwölf Prozent zu.

„Neben den fortwährenden Impulsen aus den klassischen Exportmärkten in Westeuropa (zweistellige Wachstumsraten) haben sich die Exporte in die neuen EU-Länder, nach Russland und in die OPEC-Staaten teilweise mehr als verdoppelt“, berichtet der Verband der Automobilindustrie. Die ungebrochene Exportdynamik sowie der anhaltend starke Binnenmarkt habe im September zu einem weiteren kräftigen Produktionsanstieg geführt, heißt es weiter. Im Bereich bis sechs Tonnen wurde die Fertigung demzufolge um 26 Prozent ausgeweitet, bei den schwereren Nutzfahrzeugen um zwei Prozent.

„Im bisherigen Jahresverlauf konnte die Herstellung von Nutzfahrzeugen bis sechs Tonnen um 22 Prozent ausgedehnt werden; der Zuwachs der schweren Fahrzeuge lag bei acht Prozent. Für das Gesamtjahr 2007 zeichnet sich damit ein neuer Produktionsrekord ab. Die anhaltende Auftragsdynamik und der sehr hohe Orderbestand lassen bei weitestgehend ausgelasteten Kapazitäten eine Fortsetzung dieses hohen Produktionsniveaus bis weit in das Jahr 2008 erwarten“, prognostiziert der VDA.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.