Fahrzeuguntersuchungen im 1. Halbjahr mit weniger Beanstandungen

Im ersten Halbjahr 2007 wurden laut Kraftfahrt-Bundesamt 13,1 Millionen Hauptuntersuchungen bei Fahrzeugen (+ 0,1 %) von den Überwachungsinstitutionen in Deutschland durchgeführt. Bei knapp der Hälfte aller Fahrzeuge (47,1 %) wurden Mängel festgestellt. Im Durchschnitt waren es 2,46 Mängel je Fahrzeug. Während in den ersten sechs Monaten weniger „erhebliche Mängel“ (- 5,5 %) festgestellt wurden, nahmen die „geringen Mängel“ leicht zu (+ 0,7 %). Erfreulicherweise ging die Zahl der beanstandeten Fahrzeuge um 1,4 Prozent zurück. Die Zahl der „verkehrsunsicheren Fahrzeuge“ sank ebenfalls (- 4,9 %). 75,1 Prozent der vorgeführten Krafträder waren ohne Beanstandungen und bekamen auf Anhieb die begehrte Plakette. Lichttechnische Einrichtungen und Reifen/Räder wurden bei den Zweirädern am ehesten bemängelt. Bei den Pkw waren 50,3 Prozent ohne Mängel, bei den Nutzfahrzeugen lag die Quote bei nur 42,7 Prozent. Lichttechnische Einrichtungen und Bremsen standen bei Pkw und Lkw am häufigsten im Mängelbericht. Das Alter der vorgeführten Pkw ist weiter gestiegen. 3,6 Mio. Pkw waren über neun Jahre alt (+ 6,7 %).

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.