ATE warnt vor minderwertiger Bremsflüssigkeit

ATE, Marke der Continental Teves AG, warnt vor minderwertigen Bremsflüssigkeit. Auch wenn alle drei Dosen von außen zum Verwechseln ähnlich blau seien, findet sich doch im Inhalt der wesentliche Unterschied. Ein Qualitätsunterschied, der in brenzligen Situationen ausschlaggebend sein kann. Die Aufforderung: Nicht der billigsten Bremsflüssigkeit vertrauen! Denn eine hochqualitative Bremsflüssigkeit kann eine preisgünstige Lebensversicherung sein.

Woran aber erkennt man eine hochwertige Bremsflüssigkeit? Ein Hinweis ist das Kürzel DOT. Das steht für Departement Of Transportation, das amerikanische Verkehrsministerium. Die Fahrzeug- und Bremsenhersteller richten sich im Bremsenbereich nach festgelegten Normen dieses Departements. Oder der Siedepunkt: Als Siedepunkt bezeichnet man die Temperatur, bei der eine neue Bremsflüssigkeit beim Erhitzen siedet. Die Angabe des Siedepunktes findet sich auf jeder Bremsflüssigkeitskanne.

Nach DOT muss der Nass-Siedepunkt einer neuen Bremsflüssigkeit bei ca. 3,2Prozent Wasser ermittelt werden. Dies ist ein reiner Laborwert, der nichts mit dem aktuellen Siedepunkt zu tun hat. Aber je höher der Nass-Siedepunkt ist, desto höher ist die Qualität einer Bremsflüssigkeit. Der aktuelle Siedepunkt liegt zum Zeitpunkt des Tests in der Werkstatt vor.

Bremsflüssigkeiten bringen Höchstleistung: Beim Druck aufs Bremspedal übertragen sie hydraulischen Druck zum Bremssystem. Dabei entstehen hohe Temperaturen und im Extremfall beginnt die Flüssigkeit zu sieden. Doch wenn die Bremsflüssigkeit kocht, ist es zu spät. Denn dann entstehen Dampfblasen, die sich zusammendrücken lassen. Bremsimpulse laufen so ins Leere, das Bremspedal fällt bis zum Bodenblech durch, und das Fahrzeug kommt nicht schnell genug zum Stehen.

Deshalb empfehlen die Spezialisten von ATE, in regelmäßigen Abständen die Bremsflüssigkeit zu prüfen: Liegt der tatsächlich gemessene Siedepunkt im Behälter unter 180°C, sollte die Flüssigkeit gewechselt werden. Bei älteren Fahrzeugen, die vor 1990 gebaut wurden, reiche – schreibt das Unternehmen in einer Sondermitteilung – eine Flüssigkeit mit einjährigem Wechselintervall aus. Für moderne Fahrzeuge nach 1990 ist jedoch das Beste gerade gut genug.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.