YHI setzt verstärkt auf Eigenmarken Advanti Racing und Neuton

Zu einem der größten Hersteller von Leichtmetallfelgen entlang des so genannten Pacific Rim entwickelt sich derzeit die YHI International mit Hauptsitz in Singapur. Das Unternehmen verfügt gegenwärtig über Produktionskapazitäten von 2,4 Millionen Leichtmetallfelgen (2006: 1,2 Millionen) und hat damit im vergangenen Jahr einen Umsatz in Höhe von über 180 Millionen Euro erzielt. Bis 2010, so der Wille des Unternehmens, sollen insgesamt 24 Produktionslinien in den vier Fabriken in China, Taiwan und Malaysia ausgelastet sein und pro Jahr rund 4,3 Millionen Räder fertigen. „Wir werden damit fortfahren, YHI zu einer globalen Marke auszubauen und werden“, Richard Tay, Geschäftsführer der Gruppe.

Im Laufe der mittlerweile fast 60-jährigen Geschichte konnte YHI insbesondere von der Kooperation mit zwei der weltweit führenden Leichtmetallräderhersteller profitieren: O·Z aus Italien und Enkei aus Japan; an O·Z hält das weit verschachtelte Unternehmen sogar einen Anteil von etwas mehr als 30 Prozent. Durch diese technologische Unterstützung sei es gelungen, die YHI-Produktionsstätten an internationale Standards und das Weltniveau anzupassen. Dabei sei das Unternehmen nicht nur durch die Kooperation mit O·Z und Enkei gewachsen, sondern auch durch die exklusiven Vertriebsrechte der gleichnamigen Rädermarken in Südostasien. Bereits seit 1975 vertreibt YHI Enkei-Leichtmetallräder, zunächst ausschließlich in Singapur, mittlerweile kann das Unternehmen die Marke Enkei in allen zehn ASEAN-Staaten vermarkten; Gleiches gelte heute für O·Z. Neben diesen beiden überaus exklusiven Rädermarken steht die eigene Marke ganz oben auf der Absatzstrategie des Unternehmens. Räder der Marke „Advanti Racing“ werden bereits seit Mitte der 1990er Jahre in den YHI-Anlagen gefertigt und seien erfolgreich auf zahlreichen internationalen Märkten eingeführt. „Wir wollen künftig die europäischen Märkte noch aggressiver angehen“, so Raymond Chan, Senior Manager bei YHI in Singapur. Darüber hinaus hat sich die YHI-Gruppe einen Namen als Partner in der Distribution von Reifen gemacht. So hat das Unternehmen etwa seit Anfang der 1970er Jahre Vertriebsrechte an Yokohama-Reifen in den ASEAN-Staaten, wozu auch das neue Produktkonzept Advan gehört. In China betreibt YHI sogar ein Vertriebs-Jointventure gemeinsam mit Yokohama. Auch die Marken Nankang aus Taiwan und die Tornado aus Indonesien gehören ins Portfolio der YHI-Gruppe. Neuestes Produkt im Reifensegment ist die Eigenmarke „Neuton“, die im vergangenen Jahr vorgestellt wurde und die in Indonesien gefertigt wird. Die derzeit nur als Pkw-Reifen erhältliche Marke wird gegenwärtig in 17 Größen zwischen 16 und 18 Zoll gefertigt. Im kommenden Jahr kommen weitere Dimensionen bis zu 20 Zoll hinzu, so Chan weiter. Insgesamt, so der Plan, seien für die nahe Zukunft 40 Größen geplant. Ein Winterprofil hingegen sei nicht vorgesehen.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.