Einfacheres Reifenhandling dank Expresso

Ergonomisches Transportieren von Reifen anstatt schweißtreibendes Räderrollen verspricht die Expresso Deutschland GmbH aus Kassel, wenn ihre als leicht und ergonomisch beschriebene Reifenkarre für diese Arbeit eingesetzt wird. „Schwere Reifen müssen oft von nur einer Person den ganzen Tag über hantiert und transportiert werden. Das dauert lange und führt zu Rückenproblemen“, warnt das Unternehmen und verweist auf seine belastbaren Helfer aus Aluminium, mit denen bis zu acht Reifen oder Kompletträder bewegt werden können. Gerade Kunden des Reifenhandels seien darauf bedacht, dass ihre Fahrzeuge schnell wieder einsatzbereit sind, heben die Kasseler auch das Zeitargument bei Einsatz der Expresso-Reifenkarre hervor. „Die mit Reifen bestückte Stapelkarre kann direkt an den Montageplatz herangefahren werden. Nach dem Aufziehen der neuen Reifen können dann die abmontierten Räder zeitsparend in einem Rutsch abtransportiert werden“, heißt es.

Die leichte und präzise Handhabung der Reifenkarre bringe vor allem Vorteile, wenn die Reifen aus entfernten Lagerstätten geholt oder zum Einlagern weggebracht werden müssen. Auch das Manövrieren durch enge Montagehallen mit begrenztem Bewegungsfreiraum sei mit der Reifenkarre besser zu bewerkstelligen. Der Reifenstapel wird demzufolge mit einer scherenförmigen Haltevorrichtung, die mittels zweier Griffe geöffnet und geschlossen werden kann, aufgenommen. Der Transport selbst könne dann ohne Kraftaufwand erledigt werden, da die Reifen beim Fahren optimal im Schwerpunkt liegen sollen. Laut Expresso kann die Karre mit Beladung auf die Schrägkufen gelegt werden, um auf diese Weise das bequeme Be- oder Ausladen von Fahrzeugen zu ermöglichen. „Auch die Begutachtung von Profilen oder Beschädigungen an Reifen ist so einfach möglich“, sagt der Anbieter über das modulare Karrensystem, das es ermöglicht, Verschleißteile separat auszutauschen bzw. jedes Einzelteil für sich als Ersatzteil zu erhalten.

Abgesehen von der Reifenkarre finden sich im Expresso-Lieferprogramm aber noch weitere Hilfsmittel, die das Handling der schwarzen runden Gummis ein wenig einfacher gestalten sollen. Dazu gehören unter anderem Verladebrücken. Ebenfalls aus Aluminium gefertigt, werden in diesem Bereich Lösungen vom leichten Klappblech bis hin zur Anbaubrücke mit fünf Tonnen Tragkraft angeboten. Mit ihnen wollen die Kasseler zügige Verladevorgänge ohne Wartezeiten für die Fahrer ermöglichen, da die Anforderungen an Lieferanten in Bezug auf Liefertreue und Flexibilität ständig steigen und man mit den eigenen Produkten einen Beitrag zur erhöhten Wettbewerbsfähigkeit von in der Transportbranche aktiven Unternehmen leisten will. Auch Personal, das mit Fahrzeugen ohne hydraulische Ladebordwände unterwegs sei, brauche dank der Expresso-Lösungen bei der Auslieferung nicht auf eine Verladehilfe zu verzichten. Denn die mobilen und zum Beispiel klappbaren Verladebrücken des Anbieters, deren Oberfläche mit einem rutschfesten Profil ausgestattet sind und die darüber hinaus noch als korrosionsfest bzw. witterungsbeständig beschrieben werden, sollen sich bequem und platzsparend im Transporter mitführen lassen.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.