T-Modell der C-Klasse auf 16 und 17 Zoll

Das neue T-Modell der C-Klasse, das auf der Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) Weltpremiere feierte, steht nur noch in den Classic-Versionen C180 Kompressor, C200 und CDI auf Stahlfelgen, ansonsten auf Leichtmetallfelgen in 7×16 Zoll und Breitreifen des Formats 205/55 R16 in der Ausstattungsvariante Elegance und 7,5×17 Zoll bzw. 225/45 R17 als Avantgarde. In Verbindung mit dem Sportpaket AMG gibt’s 17-Zoll-Leichtmetallfelgen und die Mischbereifung 225/45 R 17 (vorn) und 245/40 R 17 (hinten).

Das Elektronische Stabilitäts-Programm wacht auch über den Luftdruck in den Reifen und warnt bei plötzlichem Druckverlust in einem der Reifen. Dazu vergleicht das System kontinuierlich die Drehzahlen der Räder, die hauptsächlich von der Fahrgeschwindigkeit, der Beladung und vom Reifenluftdruck abhängig sind. Zusätzlich zieht das Steuergerät auch andere fahrdynamische ESP-Sensorsignale wie Querbeschleunigung, Gierrate und Radmomente heran, um den Luftdruckverlust in einem Reifen zu diagnostizieren. So kann das System Abweichungen feststellen und informiert den Autofahrer per Zentral-Display.

Um bei einer Reifenpanne mobil zu bleiben, bietet Mercedes-Benz auf Wunsch Reifen mit Notlaufeigenschaften an. Sie zeichnen sich durch selbsttragende Seitenwände aus. Damit können Mercedes-Kunden – je nach Beladung des Fahrzeugs – mit 80 km/h Höchstgeschwindigkeit bis zu 50 Kilometer weit fahren.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.