„Move-it“-Boxen von Bridgestone an Stadt Oberursel übergeben

Um bereits die kleinsten Verkehrsteilnehmer fit für den Straßenverkehr zu machen, führt Bridgestone Deutschland eine gemeinsame Aktion mit der Deutschen Verkehrswacht und Team-Reifenhändlern durch. In deren Rahmen werden Kindergärten und Schulen in Deutschland mit so genannten „Move-it“-Boxen ausgestattet, die verschiedene Spielsachen wie etwa Frisbeescheiben oder Hüpfseile enthalten, um die Bewegungsfähigkeit der Kinder zu fördern. „Da Kinder sich heutzutage weniger bewegen, sind sie in ihrer Motorik und Koordination nicht mehr so sicher. Aktuellen Unfallstatistiken zufolge sind sie dadurch auch im Straßenverkehr gefährdet“, erklärt der Reifenhersteller seine Beteiligung an der Aktion. Im Rahmen der IAA in Frankfurt übergaben Bridgestone und die Deutsche Verkehrswacht Hans-Georg Brum, Bürgermeister von Oberursel, mehrere der „Move-it“-Boxen, eine davon erhielt auch die Grundschule in Weißkirchen. Empfangen genommen wurden sie direkt von Schulkindern, die zu diesem Anlass am Messestand von Bridgestone zu Gast waren. Etliche von ihnen hatten bereits am Kindermalwettbewerb „Dreams at heART“ des Unternehmens teilgenommen.

„Kinder sollten in ihrer Bewegungsfreude unbedingt gefördert werden und ihren Schulweg am besten zu Fuß erledigen. Die ‚Move-it’-Boxen sind ein guter Anreiz, Bewegung, Spiel und Spaß zu verbinden und gleichzeitig fit für den Straßenverkehr zu werden“, findet Brum lobende Worte für die Zusammenarbeit zwischen Deutscher Verkehrswacht, Gemeinden und Bridgestone. Für den Reifenhersteller passt das Konzept „Move it“ gut zu dem von ihm seit 2005 gemeinsam mit der FIA Foundation und nationalen Automobilklubs – in Deutschland der AvD – durchgeführten Verkehrssicherheitsinitiative „Erst Denken – Dann Lenken“. Im Rahmen der Initiative führt Bridgestone regelmäßig Reifenchecks bei Fahrzeugen durch und weist auf einfache Sicherheitsmaßnahmen hin, die wenige Sekunden Zeit Kosten, aber Leben retten können, wie etwa das regelmäßige Überprüfen des Reifenluftdrucks oder das Anlegen des Sicherheitsgurtes. Auch auf der IAA hat Bridgestone wieder auf diese Initiative hingewiesen, wobei insbesondere lebendige Crashtest-Dummies die Aufmerksamkeit der Besucher auf die Initiative lenken sollten.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.