Michelin stößt Woco ab

Das Starnberger Beteiligungsunternehmen Arques Industries AG hat sämtliche Anteile an dem international tätigen Automobilzulieferer Woco Michelin AVS mit Stammsitz in Amsterdam (Niederlande) übernommen. Verkäufer sind die Gesellschaften Woco und Michelin, die Woco Michelin AVS im Jahr 2000 als Jointventure gegründet hatten. Woco Michelin AVS entwickelt und produziert Antivibrationssysteme vorrangig für die Automobilindustrie und erwirtschaftete zuletzt einen Umsatz in Höhe von über 250 Mio. Euro. Das Unternehmen sei, teilte Arques gestern mit, derzeit leicht defizitär und werde von den Verkäufern im Rahmen der Konzentration auf das Kerngeschäft veräußert. Über den Kaufpreis sei Stillschweigen vereinbart worden.

Woco Michelin AVS ist ein Erstentwickler und Hersteller von Funktionslösungen für die Fahrdynamik, den Fahrkomfort und die Fahrsicherheit und ist in Europa, Amerika, Asien und Südafrika mit 13 eigenen Standorten an der Seite der Automobilindustrie vertreten. Das Leistungsspektrum des Unternehmens umfasst die gesamte Prozesskette bei Antivibrationssystemen von der Idee bis zur Serienreife. Zum Produktportfolio der Woco Michelin AVS gehören Fahrwerkskomponenten, Aggregatlagerungen, Abgasanlagenaufhängungen sowie Entkopplungselemente und Schwingungstilger. Die Kunden des Unternehmens stammen neben der Automobil- (z.B. Volkswagen, Renault, Peugeot/Citroen, Daimler und Ford) auch aus der Bahnindustrie und aus weiteren Industriezweigen, wo Systeme zur Schwingungs- und Geräuschminderung eingesetzt werden (z.B. bei Billard-Tischen). Woco Michelin AVS beschäftigt weltweit rund 2.400 Mitarbeiter.

„Sieben Jahre nach seiner Gründung ist das Jointventure Woco Michelin AVS ein anerkanntes Unternehmen auf dem Markt für Antivibrationssysteme. Mit Arques wurde ein kompetenter Partner gefunden, der dem Unternehmen eine gute Zukunftsperspektive bietet und in absehbarer Zeit eine erfolgreiche internationale Wettbewerbsposition ermöglichen wird“, so Olaf Hahn, Vorsitzender der Geschäftsleitung bei Woco Michelin AVS.

Im laufenden Jahr akquirierte Arques Unternehmen mit einem Umsatzvolumen von deutlich über drei Milliarden Euro. Der annualisierte Umsatz des Arques-Konzerns springt mit der Akquisition von Woco Michelin AVS auf über 3,9 Mrd. Euro. Die Arques Industries AG hatte jüngst aufgrund der gesteigerten Akquisitions- und Exit-Aktivitäten ihre Prognose für das Jahr 2007 beim Umsatz auf 2 Mrd. Euro (vorher 1,5 Mrd. Euro) und beim EBITDA auf mehr als 200 Mio. Euro (vorher 180 Mio. Euro) angehoben. Im Geschäftsjahr 2008 plant Arques, einen Umsatz in Höhe von 5,1 Mrd. Euro und ein EBITDA von 275 Mio. Euro zu erwirtschaften.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.