Fast jedes fünfte Auto mit erheblichen Mängeln unterwegs

Mittwoch, 12. September 2007 | 0 Kommentare
 

Mehr als 52 Prozent der von der GTÜ (Gesellschaft für Technische Überwachung) im ersten Halbjahr 2007 im Rahmen der Hauptuntersuchung überprüften 1,7 Millionen Pkw waren mit Mängeln unterwegs. Bei 16,8 Prozent der Autos stellten die Prüfingenieure sogar erhebliche Mängel bis hin zu Verkehrsunsicherheit fest. Sorge bereitet der amtlich anerkannten Überwachungsorganisation freiberuflicher Kfz-Sachverständiger vor allem das sicherheitstechnische Risiko älterer, ungepflegter Fahrzeuge.

Während die Prüfer an 100 Pkw mit einem Alter von bis zu drei Jahren durchschnittlich 30 Mängel (Vorjahr: 27) diagnostizierten, waren es bei 100 Autos mit einem Alter von über neun Jahren 305 (Vorjahr: 227) und damit über zehnmal mehr Mängel. Allerdings nehme auch bei den Pkw jüngeren Alters die Zahl der Mängel „in Besorgnis erregendem Maße“ zu. Spitzenreiter in der GTÜ-Statistik aller untersuchten Fahrzeuge für das erste Halbjahr sind nach wie vor Mängel an Beleuchtung/Elektrik mit 21,3 Prozent (Vorjahr: 20,8 Prozent).

Platz zwei belegen die Mängel an Bremsanlagen mit 19,2 Prozent (Vorjahr: 18,8 Prozent), gefolgt von Achsen/Räder/Reifen/Aufhängungen mit 18,5 Prozent (Vorjahr: 17,3 Prozent). Platz vier belegen die Umweltbelastungen, wie Motorabgase, Ölverluste Lärmentwicklung etc. mit 16,5 Prozent (Vorjahr: 15,4 Prozent).

Schlagwörter:

Kategorie: Allgemein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *