Update: point S übernimmt „Automeister“

Die Reifenhandelskooperation point S mit Sitz in Ober-Ramstadt hat „Automeister“ – das mehrfach ausgezeichnete, markenunabhängige Full-Service-Werkstatt- und Autohauskonzept der LuK-Aftermarket Service oHG in Langen – übernommen. Die NEUE REIFENZEITUNG hatte dies bereits am letzten Freitag gemeldet, die darin angekündigte Pressemitteilung der Verbundgruppe liegt nun vor. Zum Automeister-Franchisesystem gehören bundesweit 79 Betriebe sowie 15 weitere Betriebe in Österreich, Rumänien und Ungarn.

Die Automeister-Betriebe bieten neben dem Autohandel insbesondere qualifizierte Wartungs- und Reparaturleistungen an. „Automeister ist die optimale Ergänzung für die nachhaltige Stärkung unserer Kooperation im Aftermarket“, freut sich Wolfgang Wenzel, Vorsitzender des Gesellschafterrates der point S Deutschland GmbH. Auch Michael Söding, Geschäftsleitung Marketing und Vertrieb der LuK-Aftermarket Service oHG, ist von der point-S-Strategie überzeugt: „Mit der Eingliederung in die point-S-Gruppe ist es uns gelungen, die Werkstatterfahrung von Automeister mit der Handelskompetenz des Marktführers im Reifensegment zu verknüpfen“, erklärt Söding den Verkauf des Werkstattkonzeptes an point S.

Die Positionierung der Marken point S und Automeister soll nach der Übernahme nicht verändert werden. „Wir werden Automeister als unabhängige Marke neben point S im Markt weiterführen und in ein gezieltes Wachstum führen“, erläutert Ralf Maurer, Geschäftsführer für Marketing und Vertrieb der point S Deutschland GmbH, die strategischen Hintergründe der Akquisition.

„Durch die Akquisition von Automeister“, ist Maurer sicher, „werden wir unser Leistungsangebot zum unmittelbaren Vorteil unserer Kooperanten weiter ausbauen. Vor allem die Volumenbündelung und das angestrebte Wachstum im Bereich Autoteile werden sich zügig in verbesserten Einkaufskonditionen niederschlagen“, erläutert er die Vorteile der Akquisition. „Der Zugriff auf den hoch qualifizierten Technik-Außendienst von Automeister und die erworbene Technikkompetenz werden uns zudem helfen, die point-S-Gesellschafter beim Aufbau ihres Autoservicegeschäftes noch professioneller zu unterstützen“, ergänzt Maurer die weiteren Vorteile.

Nach den Vorstellungen der point-S-Geschäftsführung werden auch die Automeister-Betriebe von der Übernahme profitieren, zum Beispiel durch die Reifenkompetenz, die Erfahrungen im Flottengeschäft oder das zentrale Marketing mit über 300 Millionen Werbekontakten.

Auch die point-S-internen Voraussetzungen für eine erfolgreiche Integration der Automeister-Aktivitäten sind gegeben: „Als Handelskooperation“, erläutert der verantwortliche Geschäftsführer für IT und Finanzen, Thomas Wrede, „sind wir mit den erforderlichen Prozessen bestens vertraut und können Automeister ohne große Zusatzkosten in die point-S-Organisation integrieren.“ Synergieeffekte erhofft sich Wrede besonders in den Bereichen der allgemeinen Verwaltung, des Mediaeinkaufes und der IT-Entwicklung.

Der Zeitpunkt für die Übernahme von Automeister erscheint günstig. Während ein Teil der Werkstattsysteme vor einem Konsolidierungsprozess steht, kann die point-S-Gruppe mit zwei starken Marken im deutschen Aftermarket wachsen und damit ihre Marktposition konsequent ausbauen.

Der Unternehmensbereich Aftermarket der Schaeffler Gruppe Automotive wurde 1976 gegründet und vertritt als eine der führenden, weltweit agierenden Aftermarket-Organisationen die Marken LuK, INA und FAG. Unternehmenssitz ist Langen (Deutschland). Für den Automotive-Aftermarket stellt das Unternehmen ein breites Programm an Produkten in Erstausrüstungsqualität bereit. Derzeit bietet der Aftermarket-Spezialist für den Automotive-Aftermarket Ersatzteile für die Antriebstechnik, Motoren sowie das Chassis an. Ergänzt wird das Angebot durch zahlreiche Serviceleistungen, so u. a. Marktforschung, umfangreiche technische Unterstützung zu Produkten, Einbautipps, Arbeitswerte oder Reparaturhilfen sowie ein breit aufgestelltes, modulares Schulungsprogramm. Das Unternehmen verfügt über ein enges Netzwerk von 1.800 direkten Vertriebspartnern und rund 7.000 Partnerschafts-Großhändlern weltweit. 26 Vertriebsbüros und Niederlassungen rund um den Globus stellen einen hohen Servicegrad und rasche Verfügbarkeit sicher.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.