Mit weichen und mittelharten Reifen in Monza

In der letzten Woche wurden an drei Tagen noch die Reifen in Monza getestet, am kommenden Wochenende soll – so die Erwartung – sich die Entscheidung von Bridgestone für die beiden mittleren von vier in dieser Formel-1-Saison eingesetzten Gummimischungen „soft“ und „medium“ (die anderen beiden heißen „super soft“ und „hart“) als richtig erweisen. In der Rennserie GP2 stellt Bridgestone den Teams Reifen harte Mischungen zur Verfügung mit der Begründung, dass es sich bei Monza um einen Hochgeschwindigkeitskurs handelt. Laut Bridgestone sei es gerade in Monza, wo der Reifenluftdruck höher eingestellt wird als auf anderen Strecken, äußerst wichtig, dass die Teams sich an die Reifendruckempfehlungen halten.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.