Reifendruckkontrolle mittels „MACS-Optic” von In.Pro.

Dienstag, 4. September 2007 | 0 Kommentare
 
Beim richtigen Luftdruck bleibt die Anzeige weiß (oben), bei Minderdruck wird sie rot
Beim richtigen Luftdruck bleibt die Anzeige weiß (oben), bei Minderdruck wird sie rot

Die In.Pro. Herstellungs- und Vertriebs GmbH (Henstedt-Ulzburg) bietet ein Reifendruckkontrollsystem an, das den Autofahrer schon vor dem Einsteigen auf einen möglicherweise zu niedrigem Fülldruck in seinen Pneus hinweisen soll.

Das so genannte Micro-Air-Pressure-Control-System (MACS) wird anstelle der Ventilkappen aufgeschraubt. Der Adapter signalisiert mittels einer Anzeige im Sichtfenster, ob alles in Ordnung ist (weiß) oder ob Luft nachgefüllt werden muss (rot). Das System arbeitet den Angaben zufolge rein mechanisch – eine Stromversorgung ist daher laut In.

Pro. im Gegensatz zu elektronischen Lösungen ebenso wenig nötig wie das Verlegen von Kabeln. Da jedes Auto einen anderen Fülldruck benötigt, gibt es „MACS-Optic“ in Ausführungen von 1,8 bis 2,9 bar.

Der Verkauf erfolgt in Zweier-Sets, da viele Autohersteller auf Vorder- und Hinterachse unterschiedliche Werte empfehlen. Die Messabweichung des Systems, das zum Schutz vor Diebstahl und vor dem mutwilligen Luftablassen aus den Reifen nur mithilfe eines beiliegenden Schlüssels demontiert werden kann, wird mit maximal 0,025 bar angegeben. Es arbeitet Anbieteraussagen zufolge selbst „bei extremen Temperaturen völlig exakt und wartungsfrei“.

Schlagwörter:

Kategorie: Allgemein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *