Hauptversammlung der ContiTech AG beschließt Strukturmaßnahmen

Die Hauptversammlung der ContiTech AG (Hannover) hat einem neuen Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrag (BGAV) zwischen der ContiTech-Universe Verwaltungs-GmbH und der ContiTech AG zugestimmt. Auch der Beschluss über die Übertragung der Aktien der Minderheitsaktionäre auf die ContiTech-Universe Verwaltungs-GmbH – einer indirekten Tochtergesellschaft der Continental AG – wurde von der Hauptversammlung gefasst (sog. Squeeze-Out). Sowohl der BGAV als auch der Squeeze-Out werden erst mit dem Eintrag in das Handelsregister der ContiTech AG wirksam. Die Minderheitsaktionäre haben damit vergeblich gegen die ihrer Ansicht nach viel zu geringe Barabfindung von 24,83 Euro pro Aktie protestiert.

„Die gefassten Beschlüsse gewährleisten auch künftig eine effiziente Unternehmensführung der ContiTech innerhalb des Continental-Konzerns“, sagte Gerhard Lerch, Vorstandsvorsitzender der ContiTech AG. „ContiTech ist keine typische Publikumsgesellschaft. Darum sind die von der Hauptversammlung beschlossenen Strukturmaßnahmen konsequent und auch aus Sicht der ContiTech AG von Vorteil.“ Die ContiTech-Universe Verwaltungs-GmbH hält heute unmittelbar ca. 96,85 % der Aktien der ContiTech AG, der Rest befindet sich in Streubesitz.

Durch den neuen BGAV, der – vorbehaltlich der Eintragung in das Handelsregister – frühestens zum 1. Januar 2008 in Kraft tritt, kann die Geschäftsführung der ContiTech AG am gemeinsamen Konzerninteresse der Continental AG ausgerichtet werden. Der aktuelle BGAV läuft zum 31. Dezember 2007 aus.

Die Minderheits-Aktionäre erhalten für die Dauer des Vertrages eine jährliche Ausgleichszahlung von brutto 2,13 Euro je Aktie. Aktionäre, die sich entschließen, ihre Aktien der ContiTech-Universe Verwaltungs-GmbH fristgemäß anzubieten, erhalten eine Barabfindung von 24,83 Euro je Aktie.

Die Höhe der Ausgleichszahlung und der Barabfindung sowie die Höhe der im Rahmen des Squeeze-Out zu zahlenden Barabfindung war durch ein Bewertungsgutachten der Ernst & Young AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft (Frankfurt am Main) festgestellt worden, schreibt ContiTech. Die Angemessenheit der Ausgleichszahlung sowie der Barabfindungen ist von dem gerichtlich bestellten Prüfer, der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Rölfs WP Partner AG (Düsseldorf) bestätigt worden.

Bei der Hauptversammlung im Hannover Congress Centrum waren 98,50 Prozent des Stammkapitals vertreten.

Die ContiTech AG (Hannover) ist im Non-Tire-Rubber-Bereich der größte Spezialist für Kautschuk- und Kunststofftechnologie weltweit. Das Unternehmen entwickelt und produziert Funktionsteile, Komponenten und Systeme für die Automobilindustrie und andere wichtige Industrien. Es beschäftigt rund 22.000 Mitarbeiter und erzielte in 2006 einen Umsatz von mehr als 2,8 Milliarden Euro. ContiTech ist eine Division der Continental AG.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.