„eCoach“ bzw. „BIBCoach“ erfolgreich getestet

eCoach, der mobile Trainer der Fraunhofer ESK, wurde erfolgreich in einem Pilotprojekt des Michelin Centers für Training und Information (MCTI) getestet, schreibt der Informationsdienst Wissenschaft (idw). Die Ergebnisse würden zeigen, dass eCoach bestehende E-Learning-Systeme sinnvoll ergänzt, da er einen positiven Einfluss auf die Lerngewohnheiten hat. eCoach oder BIBCoach, wie er bei Michelin genannt wird, habe in dem Test die Erwartungen der Fraunhofer ESK und des MCTI voll erfüllt. Der elektronische Trainer motiviere die Tester, ihr Lernpensum in der vorgegebenen Zeit einzuhalten. Darüber hinaus berichteten mehr als die Hälfte der Teilnehmer, dass der BIBCoach ein guter Anreiz war, die Lerneinheiten in Angriff zu nehmen.

Im Feldversuch lernten 83 Reifenfachleute die neuesten Technologien zu Michelin High-Performance-Reifen kennen. Diese wurden per SMS erinnert, dass sie ein neues Kapitel oder den Zwischentest in Angriff nehmen sollten. Technisch realisiert hat den Feldtest die SALT Werbeagentur. Mehr als 50 Prozent der Teilnehmer machten anschließend bei der Umfrage mit. Die Auswertung zeigt, dass besonders Teilnehmer, die viel am PC arbeiten, vom BIBCoach profitierten. Ihnen half die Erinnerung an die aktuelle Lektion per Handy sehr, sich an das anstehende Kapitel zu setzen. Dabei scheint es laut Umfrage nicht wichtig zu sein, wie die Tester sich ihre Lerneinheiten einteilten, also ob sie eher en bloc oder Lektion für Lektion lernten.

Die Mehrheit der Testteilnehmer charakterisierten den BIBCoach als motivierenden Trainer, der ihre Lernbedürfnisse und Tagesabläufe berücksichtigt. „Dies ist eine der wichtigsten Voraussetzungen für den persönlichen Lernerfolg“, zitiert idw Dr. Dong-Hak Kim, Projektleiter bei der Fraunhofer ESK. „Dieses Feature basiert auf psychologischen Modellen und macht den eCoach in der E-Learning-Branche so einzigartig.“ Besonders erfreut habe sich Dr. Kim davon gezeigt, dass 100 Prozent der Teilnehmer, die den Fragebogen ausgefüllt haben, den BIBCoach wieder nutzen würden. Das zeige, dass eCoach auf dem richtigen Weg ist und auch bei anderen Lernprojekten erfolgreich als mobiler Trainer eingesetzt werden könne. eCoach ergänzt bestehende E-Learning-Systeme, indem er autonom und dynamisch mit dem Lernenden kommuniziert. Da das System nicht auf starren Verhaltensregeln, sondern auf dynamischen, psychologischen Modellen beruht, beeinflussen Persönlichkeit des Nutzers und Feedbackhistorie das Verhalten des eCoach. Damit wird eine Personalisierung erreicht, die den persönlichen Trainingserfolg optimiert.

Michelin Center für Training und Information

Seit über drei Jahrzehnten steht das Michelin Center für Training und Information (MCTI) für Aus- und Weiterbildung im Bereich der Reifenindustrie. 1974 wurde die Abteilung mit dem Ziel gegründet, dauerhaft höchste Ausbildungsqualität zu gewährleisten, um dem Kunden einen echten Mehrwert bieten zu können. Mittlerweile erreicht das Schulungsangebot im Schnitt 10.000 Teilnehmer pro Jahr. Seit 2003 bietet das MCTI seinen Kunden mit Internetschulungen (Web-based Training) eine weitere Art der Fortbildung an. Über die Website www.reifentraining.net können registrierte Teilnehmer jederzeit mit einem persönlichen Passwort auf das Angebot zugreifen und interaktive Seminare online absolvieren. Diese Schulungsform spart dem Kunden Ausfallzeiten und damit Kosten und erhöht gleichzeitig das Niveau der Ausbildung. So will das MCTI jahrzehntelange Tradition mit neuesten Trainingsmethoden verbinden.

Fraunhofer ESK

Die Fraunhofer-Einrichtung für Systeme der Kommunikationstechnik ESK betreibt angewandte Forschung und Entwicklung. In ihrem Forschungsschwerpunkt, Self-Organizing Communication, forscht sie daran, die Bedienung und Administration von komplexen Systemen der Kommunikationstechnik in der vernetzten Welt der Zukunft entscheidend zu vereinfachen. Die Fraunhofer ESK gliedert sich in die Geschäftsfelder Automotive, Carrier Systems und Applications. Ihren Kunden – Automobilherstellern und Zulieferern, Unternehmen der Telekommunikationsbranche und Anwendern von Kommunikationslösungen – will sie F&E-Dienstleistungen basierend auf den Kompetenzfeldern Local Communication Systems, Access Networks und Software Methodology bieten.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.