BFGoodrich-Partner Sébastien Loeb in Deutschland Seriensieger

Diese Rallye Deutschland hielt die Fans buchstäblich bis zur letzten Sekunde in Atem: Hinter dem erneut unantastbaren Sébastien Loeb stritten nicht nur die weiteren WM-Protagonisten Marcus Grönholm und Mikko Hirvonen um die Podestplätze – beim deutschen WM-Lauf mischte sich auch noch WM-Rückkehrer François Duval überraschend in den Spitzenkampf ein. Als Triumphator aber wurde zum sechsten Mal in Folge BFGoodrich-Partner Sébastien Loeb gefeiert, Duval und Hirvonen komplettierten das Podium.

Loeb ließ nie einen Zweifel an seiner Absicht aufkommen, der einzige Sieger des deutschen WM-Laufes zu bleiben, einziger Lapsus des dreifachen Weltmeisters: Auf der letzten Prüfung der ersten Etappe schnappte sich sein ehemaliger Teamkollege François Duval im Vorjahres-Citroën Xsara WRC um 1,3 Sekunden die Führung vor Loeb. Vorausgegangen war eine etwas optimistische Reifenwahl des Elsässers: Nach trockenem Auftakt hatte es über Mittag rund um Trier geregnet. Loeb erwartete weitere Schauer und setzte auf besonders weiche BFGoodrich-Pneus. Ein besseres Gespür für Regen zeigten Marcus Grönholm und Mikko Hirvonen: Beide Ford-Piloten wählten für die Nachmittagsprüfungen leicht nachgeschnittene BFGoodrich Trockenreifen in Medium-Soft-Mischung – perfekt für die überwiegend trockenen Straßen, die im Schatten aber oft matschig und von den ersten Durchfahrten mit Schmutz bedeckt waren. Dennoch musste Grönholm erkennen, dass auch die Reifen auf Loebs Citroën C4 WRC tadellos funktionierten: „Ich war überrascht, dass Sébastien trotz falscher Reifenwahl so schnell ist.“

„Die Rallye Deutschland gehört wegen des unberechenbaren Wetters für einen Reifenhersteller traditionell zu den schwierigsten Läufen der Saison“, erklärte BFGoodrich-Rallye-Chef Matthieu Bonardel. „Allerdings ist die Aufgabe bei zumeist trockenen Prüfungen wie in diesem Jahr auch nicht einfacher. Die Reifenwahl ist sehr komplex, weil sich der zur Verfügung stehende Grip von einer WP zur anderen ändern kann – ebenso wie das Wetter. Die BFGoodrich-Reifenpalette, die wir unseren Partnern hier zur Verfügung gestellt haben, umfasste Pneus für alle Bedingungen – von der weichen „0+“-Laufflächenmischung für die Weinberg-Prüfungen bis zu den harten „2+“-Optionen für den Truppenübungsplatz Baumholder. Das ist ein gutes Zeichen für die noch ausstehenden Asphaltrallyes.“

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.