Michelin fördert regionalen Mittelstand

Seit über drei Jahren fördert die Michelin Development GmbH (MiDev) kleine und mittlere Unternehmen rund um deutsche Michelin-Standorte. Die Konzerngesellschaft des französischen Reifenherstellers engagiert sich in der regionalen Wirtschaftsförderung, um Chancen für Betriebsgründer zu verbessern und somit neue Arbeitsplätze zu schaffen. Dabei bietet MiDev neben Unterstützung in Form von Ratschlägen und Diagnosen auch ergänzende Finanzhilfen an. Michelin stellt Firmengründern Darlehen von 12.000 bis 100.000 Euro zur Verfügung, wobei der Betrag maximal ein Drittel des gesamten Kapitalbedarfs beträgt.

Positive Bilanz

Seit der Gründung im Dezember 2003 fördert MiDev mehr als 30 Unternehmen im Umkreis von 50 Kilometern um die Michelin-Standorte in Deutschland. Dabei entstanden weit über 300 neue Arbeitsplätze. Diese erfreuliche Bilanz bestätigt den Reifenhersteller in seinem Engagement für die kleinen und mittleren Unternehmen. „Auch in Zukunft werden wir industrienahe Unternehmen in ihrer Gründungs- und Wachstumsphase unterstützen“, erklärt MiDev-Geschäftsführer Jürgen Eitel, Direktor von Michelin Deutschland, Schweiz, Österreich.

Rund um Karlsruhe, wo sich die Zentrale der deutschen Michelin-Tochter befindet, werden fünf Unternehmen unterstützt, bei denen in den nächsten drei Jahren etwa 60 neue Arbeitsplätze geschaffen werden. Der Reifenhersteller ist dabei oftmals Vorreiter für nachfolgende Wirtschaftshilfen. „Unsere Förderdarlehen haben oft die Rolle des Eisbrechers übernommen, um weitere Finanzpartner in einem Projekt zu mobilisieren“, so Peter Hauck, Operativer Leiter der MiDeV.

Die Firma Endosmart GmbH in Stutensee-Blankenloch ist ein Beispiel der erfolgreichen regionalen Michelin-Wirtschaftsförderung. Das Start-up-Unternehmen aus dem Forschungszentrum Karlsruhe wurde im Januar 2002 gegründet und entwickelt auf der Basis von so genannten „Formgedächtnislegierungen“ innovative medizintechnische Produkte für die Diagnose und Therapie unterschiedlichster Krankheiten. Mittlerweile ein Teil der Erfolgsgeschichte von MiDev, hatten die Geschäftsführer von Endosmart Dr. Harald Fischer und Dr. Bernd Vogel anfänglich Schwierigkeiten, Geldgeber zu finden, die ihre innovativen Ideen finanzieren wollten. „Nach über 20 abgelehnten Businessplänen war Peter Hauck mit MiDev der einzige, der an unsere Zukunft geglaubt hat. Durch die Darlehensvermittlung von Michelin zogen plötzlich andere Geldgeber nach“, so Harald Fischer. Mittlerweile beschäftigt Endosmart 14 Mitarbeiter und hat sich im harten Wettbewerb gut behauptet.

Für Michelin ist dieses positive Beispiel regionaler Wirtschaftsförderung Teil der Firmenphilosophie. In der Charta „Leistung und Verantwortung“ ist die wirtschaftliche Leistung des Unternehmens fest mit einer sozialen Verantwortung verankert. Der Reifenhersteller betreibt regionale Wirtschaftsförderung in neun europäischen Ländern.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.