Gundlach: „Rhein in Flammen“-Cup hilft helfen

Alle zwei Jahre treffen sich Enthusiasten des Golfsports hoch über dem Rheintal in Heimbach Weis, um das Angenehme mit dem Nützlichen zu verbinden. Auf der idyllischen Anlage des Golfklubs Rhein Wied findet am Datum des Großfeuerwerkes der namensgleiche „Rhein in Flammen“-Cup statt. Dieser wird ausgerichtet und organisiert von Reifen Gundlach. Angefangen hatte alles mit der Idee von Gebhard Jansen, Geschäftsführer Reifen Gundlach, und Günter Nohr, ehemaliger Geschäftsführer Vredestein Deutschland – beides aktive Golfer, die ein Golfturnier für die gute Sache auf die Beine stellten. Die Spendengelder wurden damals wie heute im Rahmen eines Sonderspiels neben dem eigentlichen, offiziellen Golfturnier gesammelt.

Beim diesjährigen „Rhein in Flammen“-Cup kam eine gehörige Spendensumme zusammen, die an Wolfgang Runkel, Vorsitzender der im Dezember 2006 gegründeten Gundlach-Stiftung, übergeben wurde. Die illustre Gesellschaft der Golffreunde war aus aller Herren Länder nach Neuwied gereist; waren die meisten doch internationale Geschäftspartner von Reifen Gundlach. Die Gundlach-Gäste erspielten gemeinsam mit den Mitgliedern des Golfklubs 3.490 Euro, und Gebhard Jansen erhöhte die Summe seitens Reifen Gundlach auf glatte 4.000 Euro, die an die Stiftung gehen sollte. Dank einer anonymen Spende in Höhe von weiteren 1.000 Euro konnten dann allerdings 5.000 Euro an die Gundlach-Stiftung überwiesen werden. Die Stiftung unterstützt Kinder, die aus finanzschwachen Verhältnissen im Umfeld der Firmenzentrale stammen.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.