Shanghai Tyre & Rubber – Spezialist für Lkw-Reifen

Die Shanghai Tyre & Rubber Co. Ltd. ist der älteste Reifenhersteller Chinas, der in der Nähe der chinesischen Metropole bereits seit Beginn der 1930er Jahren Gummiartikel und Reifen fertigt. Das Unternehmen in seiner heutigen Form entstand dabei 1992 durch die Fusion zweier Reifenfabriken (Shanghai Ta Chung Hua Rubber Factory und Shanghai Tsen Tai Rubber Factory). Der Staatsbetrieb fertigt am Standort vor den Toren Shanghais heute im Wesentlichen Lkw-Stahlgürtelreifen, diagonale Lkw-Reifen, radiale und diagonale Llkw-Reifen sowie Landwirtschaftsreifen. Dabei hat der Hersteller eigener Aussage zufolge über 350 Spezifikationen im Sortiment. Die Produkte werden weltweit in über 80 Länder exportiert, das Unternehmen besitzt für diese Produkte folglich DOT-Nummern sowie eine E-Kennung für den Export sowie eine CCC-Kennung (China Compulsory Certification) für den lokalen Markt. Die beiden Marken, für die der Nutzfahrzeugreifenhersteller zu allererst einmal steht, sind „Double Coin“ und „Warrior“, die sich – in China wie auch auf europäischen Exportmärkten – den Aussagen des Herstellers zufolge „großer Beliebtheit“ erfreuen.

Der Hersteller betreibt heute vier Fabriken, von denen drei direkt in der Nähe von Shanghai am Unternehmensstandort angesiedelt sind, eine weitere nagelneue Fabrik wurde erst 2005 in Rugao (Provinz Jiangsu) eröffnet. Allein hier werden jedes Jahr gut eine Million radiale Lkw-Reifen gefertigt; in diesem Jahr soll der Output bereits bei drei Millionen liegen. Und Chairman Xian Fan kündigte kürzlich an, die Fabrik zur größten Lkw-Reifenfabrik der Welt ausbauen zu wollen. Darüber hinaus entstehen in Rugao jährlich noch etwa 50.000 radiale EM-Reifen, die ebenfalls in China und auf Exportmärkten vertrieben werden. Shanghai Tyre & Rubber betreibt etwa in den USA, dem wichtigsten Exportmarkt für das Unternehmen mit einem Anteil von rund 20 Prozent am Gesamtumsatz, eine eigene Vertriebsgesellschaft, die China Manufacturers Alliance (CMA) LLC. Etwa 30 Prozent der Umsätze generiert Shanghai Tyre & Rubber auf Exportmärkten.

Insgesamt hat das Unternehmen in seinen vier Fabriken im vergangenen Jahr 3,5 Millionen Lkw-Radialreifen, 1,6 Millionen Lkw-Diagonalreifen sowie 50.000 radiale EM-Reifen gefertigt. Im kommenden Jahr sollen dies 3,8 Millionen, 1,6 Millionen respektive 100.000 Einheiten sein.

Wie erst im Juni bekannt wurde, plant der Hersteller gegenwärtig die Gründung eines Jointventure-Unternehmens in der regierungsunmittelbaren Stadt Chongqing in Zentralchina. Dort sollen ebenfalls Radialreifen gefertigt werden; Shanghai Tyre & Rubber würden etwa zwei Drittel der Anteile halten. Weitere Details dazu sind gegenwärtig nicht bekannt.

Im vergangenen Jahr konnte das Unternehmen einen Jahresumsatz in Höhe von 614 Millionen Euro (Vorjahr: 486 Millionen Euro) erzielen, was einer Steigerung gegenüber dem Vorjahr von über 26 Prozent entspricht. Gleichzeitig hat sich aber der Jahresüberschuss (net profit) auf 4,9 Millionen Euro verringert. In 2005 lag der Nettogewinn noch bei 11,6 Millionen Euro, 2004 sogar bei 31,7 Millionen Euro; auch dieses zu Teilen an der Shanghaier Börse gehandelte Unternehmen leidet folglich unter den steigenden Rohstoffkosten.

Neben der Herstellung von Reifen ist das Unternehmen auch in der Fertigung von Maschinen für die gummiverarbeitende Industrie sowie von Seifen und Laugen aktiv. Erst im März dieses Jahres hatte die Shanghai Tyre & Rubber Co. Ltd. den Maschinenhersteller Shanghai Rubber Machinery Factory für rund zwei Millionen Euro übernommen und will sich in diesem Geschäftsfeld weiter engagieren.

Bis 2001 betrieb Shanghai Tyre & Rubber ebenfalls eine Pkw-Reifenfabrik in Shanghai. Im Zuge finanzieller Schwierigkeiten hatte der Hersteller die Mehrheit am Unternehmen dann aber an Michelin verkauft, woraufhin die Shanghai Michelin Warrior Tire Co. Ltd. entstand, in der Michelin heute die in China stark etablierte Pkw-Reifenmarke Warrior sowie Reifen der Marke Michelin fertigen lässt. Der ehemalige Eigentümer der Fabrik hält weiter eine Minderheitsbeteiligung von 30 Prozent. Michelin betreibt im Übrigen ein weiteres Jointventure. Die Michelin Shenyang Tire Co. Ltd. war 2002 aus der Fusion von drei einzelnen Jointventures hervorgegangen. Die Pkw-Reifenfabrik hat eine Produktionskapazität von über fünf Millionen Einheiten. Michelin betreibt am Standort Shanghai ein F&E-Zentrum.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.