Großhändler RS Exclusiv zieht um und ernennt Führungskräfte

Aufgrund der Umsatzzuwächse in den letzten Jahren ist es für Großhändler RS Exclusiv wieder einmal dringend notwendig geworden, die Lager- und Bürokapazitäten erheblich zu erweitern. In Hohenwestedt, ca. 22 Kilometer vom jetzigen Standort in Neumünster entfernt, ist man fündig geworden und hat ein ehemals von der „Edeka“ und „Lego Deutschland“ genutztes Distributionszentrum erwerben können. Darüber hinaus hat RS Exclusiv gleich drei Führungspositionen neu besetzt.

Der neue Standort verfügt über ein ca. 46.500 Quadratmeter großes Grundstück, welches mit einem Lager von ca. 29.000 Quadratmetern und einer Bürofläche von über 2.000 Quadratmetern bebaut ist. Hier entsteht eine Lagerkapazität von ca. einer Million Reifen und 200.000 Felgen, wobei im „ersten Step“ die Bestände wie folgt erhöht werden sollen:

– Pkw-, SUV- und Van-Reifen auf ca. 500.000 Stück
– Motorradreifen auf ca. 10.000 Stück
– Lkw-Reifen auf ca. 20.000 Stück
– Leichtmetallfelgen auf ca. 50.000 Stück
– Stahlfelgen auf ca. 50.000 Stück

Durch die Erhöhung der Bestände in allen Warengruppen könne man die Engpässe des Marktes abfedern und auch in den Saisonspitzen besser und schneller liefern, teilt der geschäftsführende Gesellschafter Thomas Schmidt mit. Durch die Vergrößerung der Kommissionierfläche (nach Bedarf bis auf ca. 7.000 Quadratmeter) sei es nun möglich, viel mehr Ware als bisher gleichzeitig „zu handlen“. Dank der Grundstückskapazitäten und der benachbarten Grundstücke ist es im Bedarfsfall sogar möglich, an diesem Standort noch erheblich weiter zu wachsen. Der Umzug findet bereits seit Anfang Juni statt, und die „Winterware“ wird ebenfalls schon seit diesem Zeitpunkt in dem neuen Lager eingelagert.

Neben allen renommierten Markenfabrikaten, die der Großhändler im Reifenangebot hat, hat RS Exclusiv in 2007 das „Exklusivmarkenportfolio“ erheblich ausweiten können und zu der Pkw-Reifenmarke „America“ (Alleinvertrieb in Deutschland) sowie den Reifenfabrikaten „Event Tyres“, „Fate“ und „Marangoni“ auch Winterreifen der Marke „Triangle“ sowie Lkw-Reifen der Marke „Leao“ hinzufügen können, die neben RS nur von einigen wenigen weiteren Großhändlern in Deutschland vertrieben werden. Auch im Leichtmetallfelgenbereich konnte die Marke „Anzio“ als Exklusivmarke gewonnen werden, die ebenfalls nur noch „von einer Hand voll“ weiterer Großhändler in Deutschland, aber überwiegend unter einem anderen Markennamen vertrieben wird. Die Felgen werden in Polen bei UniWheels gefertigt und sollen den „Günstigbereich“ abdecken, ohne dass es hier zu Problemen oder Zugeständnissen in der Qualität kommt. Ergänzend zu Anzio sind als Aluminiumfelgen die Marken Alutec, Rial und OZ, als Stahlfelgen MWD Wheels im Angebot.

Auf Grund des weiteren Wachstums und der vielfältigen Aufgabenstellungen für die Zukunft des Unternehmens gibt es drei neue Führungspositionen: Dennis Schmidt – am 15.7. zum zusätzlichen Geschäftsführer bestellt – trägt nach dem erfolgreichen Abschluss seines Betriebswirtschaftsstudiums die Verantwortung für den Einkauf und die Organisation sowie die damit verbundenen Mitarbeiter. Christian Schmidt hat nach ebenfalls erfolgreichem Abschluss seines Betriebswirtschaftsstudiums bereits seit einiger Zeit die Verantwortung für den Verkaufsbereich und der damit verbundenen Mitarbeiter inne. Florian Schmidt hat nach Abschluss seiner kaufmännischen Ausbildung und parallel zu seinem künftigen Studium zum Handelsfachwirt die Verantwortung für die Betreuung des „Partnersystems“ übernommen, welches er mit der Unterstützung des RS-Außendienstes weiter ausbauen soll.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.