Conti: „Generation 50 Plus“ wünscht mehr Komfort und Sicherheit

Die „Generation 50 Plus“ wünsche sich mehr Komfort und Sicherheit im Automobil, so Continental. Dabei bieten moderne Fahrerassistenzsysteme – wie sie der Autozulieferer im Portfolio hat – Hilfe.

Immer mehr Neuwagenkäufer sind älter als 50 Jahre. Schon heute erwerben über 50-Jährige jeden zweiten Neuwagen und 80 Prozent aller Autos in der Luxusklasse. Jeder elfte Neuwagenkäufer ist – so die neueste Statistik des Kraftfahrt-Bundesamtes – über 70 Jahre alt. Im Jahr 2015 werden 34 Prozent der Autokäufer älter als 60 Jahre sein. Ebenfalls hauptsächlich Ältere (22 Prozent über 45 Jahre) interessieren sich für Neuwagen und möchten sich in den nächsten zwei Jahren ein neues Auto anschaffen.

Die Kriterien beim Autokauf werden mit zunehmendem Alter anspruchsvoller, denn Senioren bringen jahrzehntelange Fahrerfahrung mit und achten bei Neuwagen vermehrt auf Aspekte wie Sicherheit und Komfort. Dafür sind sie durchaus bereit, mehr Geld auszugeben. Auf der Wunschliste älterer Neuwagenkäufer stehen unter anderem: bequemer Ein- und Ausstieg, elektronische Bremssysteme wie das Antiblockiersystem (ABS), das Elektronische Stabilitätsprogramm (ESP) und die automatische Abstandsregelung (ACC).

„Je älter man wird, umso mehr nehmen körperliche Beeinträchtigungen zu, wie beispielsweise die Verringerung der Reaktionsfähigkeit oder schlechtes Sehen“, bestätigt Professor Ferdinand Dudenhöffer, Direktor des Center of Automotive Research (CAR) an der Fachhochschule Gelsenkirchen, die Komfortbedürfnisse von Senioren. „Deshalb sind Fahrerassistenzsysteme immens wichtig. Dieser Markt wird für Automobilzulieferer in Zukunft einer der wichtigsten werden. Dort gibt es viel Potenzial. Bisherige Innovationen und Entwicklungen sind erst ein Anfang.“

Als ein Vorreiter-Unternehmen für Komfort- und Sicherheitssysteme sieht sich der internationale Automobilzulieferer Continental AG. Neueste Entwicklung ist ein Precrash-Sensor, der nach Unternehmensangaben 2008 weltweit erstmals in einem Serienauto verbaut werde. Er kann Unfälle im unteren Geschwindigkeitsbereich abmildern oder sogar ganz verhindern. Droht ein Auffahrunfall, wird der Fahrer bei der Bremsung automatisch unterstützt.

Continental will mit dem aktuellen Kauf der Siemens VDO Automotive AG insbesondere den Bereich der Fahrerassistenztechniken weiter ausbauen. Denn moderne Telematik-, Sensoren- und Elektroniksysteme für Antrieb und Fahrwerk sind nicht allein auf Wünsche von Senioren zugeschnitten. Sie erleichtern das Fahren in jeder Altersgruppe und sorgen für mehr Komfort und Sicherheit auf der Straße.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.