WABCO geht in New York an die Börse

WABCO, einer der weltweit führenden Anbieter von elektronischen Brems- und Fahrzeugregelsystemen sowie von Federungs- und Antriebssystemen für Nutzfahrzeuge, wird heute an der New Yorker Börse NYSE starten und dort künftig unter dem Kürzel WBC als eigenständiges Unternehmen gehandelt. WABCO (Westinghouse Air Brake Company) erzielte im Jahr 2006 einen Umsatz von zwei Milliarden US-Dollar und war bisher Teil der American Standard Companies. American Standard hatte am 1. Februar angekündigt, WABCO auszugliedern und hat den Spin-Off nun, genau sechs Monate nach der Ankündigung, abgeschlossen. Fred Poses, Präsident und CEO von American Standard, sagte, „WABCO hat nun die notwendige Größe, internationale Ausdehnung und Organisationsstruktur, um erfolgreich als eigenständiges Unternehmen agieren zu können. Das Unternehmen ist sehr gut positioniert, um seine Marktführerschaft ausbauen zu können.“ WABCO betreibt zwölf Produktionsstätten in neun Ländern. Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Brüssel, Belgien. In Hannover sind fast 3.000 Mitarbeiter mit Entwicklung, Produktion und Vertrieb einer Vielzahl von Produkten und Systemen für Nutzfahrzeughersteller und den Sekundärmarkt beschäftigt.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.