Holländer lassen Falken-Reifen fliegen

Mit ihren drei besten Fahrern war das holländische Falken-Team zum Nürburgring in die Eifel gekommen und zeigte dort beim dritten Lauf zur Internationalen Drift Challenge (IDC) den rund 40 Fahrern aus zehn Nationen, wie richtig gedriftet wird. Schon am Sonnabend, bei der „Pflicht“, also dem Einzelfahren, was gleichzeitig die Qualifikation für den Paralleldrift-Wettbewerb (Twin-Battle) war, hatten die Niederländer die Nase vorn, heißt es dazu in einer Pressemitteilung. Als besonders schwierig erwies sich dabei die Reifenwahl. Olaf Commijs, der Star unter den Fahrern, entschied sich für seinen Nissan 350Z für den Falken RT615 in 275/40 R18, einen straßentauglichen Rennreifen. Nachwuchsfahrer Lennard Wander setzte mit seinem Nissan Skyline auf das Profil Falken FK452 in der Größe 245/35 R18, also ganz auf Straßenreifen.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.