Fred Bentley zum COO bei Hayes Lemmerz Int. ernannt

Die Hayes Lemmerz International Inc. hat Fred Bentley zu ihrem Chief Operating Officer (COO) sowie zum Präsidenten der Global Wheel Group des Unternehmens ernannt. Mit der Übernahme der neuen Position ist Bentley nunmehr für alle Produktions- und Geschäftsbereiche verantwortlich. In dieser Funktion wird er weiterhin an Curtis J. Clawson, Präsident und CEO des Anbieters für Räder, Bremsen und Antriebswerke von Personenkraftwagen sowie Nutzfahrzeugen, berichten. Gleichzeitig damit weist Hayes Lemmerz darauf hin, dass man das Berichterstattungsverfahren im Management vereinfacht habe. Als Teil dieses Schritts wird Daniel M. Sandberg, Präsident der Automotive Components Group des Unternehmens, nun an Bentley berichten. In seiner weiteren Funktion als Vizepräsident des Geschäftsbereiches Global Materials und Logistics wird Sandberg allerdings wie bisher an Clawson berichten.

„Mit der kürzlichen Beendigung der Restrukturierung unserer Bilanz und Entflechtung unserer Suspension- und MGG-Geschäftseinheiten war es angebracht, die Art und Weise wie das Unternehmen operiert, zu überdenken“, erklärt Clawson. „Die nun verkündeten Schritte wurden dazu entwickelt, um die Wachstumspläne des Unternehmens während der nächsten Jahre zu erleichtern. Freds Verständnis von Hayes Lemmerz’ Kerngeschäft der Räder, von strategischen Wachstumsplänen und den Herausforderungen, mit denen sich Zulieferer heute konfrontiert sehen, werden dazu beitragen Hayes Lemmerz zu stärken, wenn wir unsere weltweite Präsenz ausdehnen. Die daraus resultierende Managementstruktur wird modernisiert, flexibler und effizienter sein“, ist er überzeugt. Für die Automotive Components Group des Unternehmens erwartet Clawson im Zuge dessen keine wesentlichen Änderungen in der Struktur.

„Ich bin von dieser Gelegenheit begeistert. Dieser Schritt ist strategisch sinnvoll für unser Geschäft, das wir während den letzten zwei Jahren wesentlich restrukturiert haben. Diese neue Organisationsstruktur ermöglicht uns eine bessere Integration der viel versprechenden Ressourcen, die wir sowohl in unserem Rad- als auch in unserem Nichträdergeschäften haben, und bringt unsere beiden Geschäfte auf die nächsthöhere Ebene“, so Bentley, der 2001 in das Unternehmen eintrat und bis dato als Präsident und COO der International Wheel Group des Unternehmens sowie davor als Präsident der Commercial Highway und der Aftermarket Group fungierte.

Ihm wird ein maßgeblicher Anteil an der strategischen Expansion des Unternehmens in Brasilien, Indien, Mexiko, Thailand, in der Tschechischen Republik und in der Türkei zugeschrieben, wo man es nach eigener Überzeugung „zu einem beträchtlichen Wachstum“ gebracht habe. Auch soll Bentley erfolgreich diverse Restrukturierungsmaßnahmen umgesetzt haben, um „das Rädergeschäft von einer eher regionalen Segmentierung in eine global orientierte Geschäftseinheit zu überführen“. In Folge dessen sei der Jahresumsatz im internationalen Rädergeschäft von 822 Millionen US-Dollar im Finanzjahr 2003 auf 1,3 Milliarden US-Dollar im Finanzjahr 2006 gestiegen, heißt es vonseiten der Hayes Lemmerz International Inc.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.