MotoGP-Lauf in den USA: Podium fest in Bridgestone-Hand

Beim letzten MotoGP-Lauf vor einer Art „kleinen Sommerpause“ – weiter geht’s erst am 19. August in der Tschechischen Republik – konnten auf Bridgestone-Reifen startende Fahrer bei dem Rennen in Laguna Seca (USA) die drei Podiumsplätze allein unter sich ausmachen. Erster wurde Casey Stoner (Ducati) vor Chris Vermeulen (Suzuki) und Marco Melandri (Honda). Damit ist es dem Australier Stoner gelungen, seine Führung in der Fahrerwertung vor seinem härtesten Verfolger Valentino Rossi (Yamaha/Michelin) erneut ein klein wenig auszubauen. Denn Rossi wurde in Laguna Seca nur Vierter und gab sich laut Motorsport-Total „unglaublich enttäuscht“ nach dem Rennen. „Mit der Reifensituation schien es für mich, als wären unsere Gegner in einem anderen Rennen. Wir haben speziell nach dem Sturz am Samstag sehr hart gearbeitet und haben das Maximum herausgeholt. Wie auch immer. Ohne Haftung war es unmöglich, mit den Spitzenleuten mitzuhalten. Ich bin das bestmögliche Rennen gefahren, war froh, dass ich an Pedrosa vorbeigekommen bin, konnte aber Melandri nicht halten“, wird Rossi in einem entsprechenden Bericht zitiert.

Ihm scheine es, als ob die Reifenentscheidung in diesem Jahre ein entscheidender Faktor sei, was er als „für die Fans und für die Show in den Rennen sicher sehr schade“ bezeichnet. „Wir geben aber nicht auf. Es sind noch sieben Rennen zu fahren und Michelin wird hart arbeiten, um die Situation für uns zu verbessern“, soll er außerdem noch gesagt haben. Demgegenüber ist man bei Bridgestone sehr erfreut über das Ergebnis des USA-GP. „Ich kann dem Ducati-Team nur gratulieren und für einen weiteren fantastischen Erfolg danken. Natürlich haben wir uns auch über die Podiumsplatzierungen von Chis und Marco bzw. des Suzuki- und Honda-Gresini-Teams sehr gefreut. Überhaupt haben alle fünf von uns mit Reifen ausgerüsteten Teams hier in Laguna Seca sehr gut abgeschnitten. Für uns war es besonders wichtig, schnell auf die Probleme zu reagieren, die wir am Wochenende zuvor auf dem Sachsenring hatten. Deshalb haben wir hart daran gearbeitet, um erfolgreich zurückschlagen zu können. Aber wir werden unsere Entwicklung auch während der kommenden Wochen weiter fortsetzen, damit wir bestens auf den Rest dieser für uns besonders spannenden Saison vorbereitet sind“, so Hiroshi Yamada, Manager Motorcycle Sport Department bei Bridgestone Motorsport.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.