Strategiewechsel bei Pit-Stop

Dienstag, 17. Juli 2007 | 0 Kommentare
 

Der neue Pit-Stop-Geschäftsführer Gerd Hartmann habe einen Strategiewechsel bei dem Autoservice-Unternehmen angekündigt, schreibt Auto Service Praxis. Man wollen das Billigimage loswerden, Pit-Stop stehe künftig für „Value for Money“. Die neue Strategie solle innerhalb von drei Jahren umgesetzt werden und sei in enger Absprache mit der schottischen Muttergesellschaft Kwit-Fit Holdings beschlossen worden.

Ziel sei es, den Service zu verbreitern, das Flottenkundengeschäft auszuweiten und mit den Vertragswerkstätten stärker als bisher in Konkurrenz zu treten. Gleichzeitig solle der Wachstumskurs der vergangenen Jahre fortgesetzt werden, heißt es unter Berufung auf die FAZ. Dazu wolle Hartmann künftig vermehrt jüngere Fahrzeuge in seinen Betrieben sehen.

Bislang habe Pit-Stop das Geschäft vor allem mit Kunden gemacht, deren Auto älter als fünf Jahre war. Das Durchschnittsalter der Fahrzeuge liege gar bei neun Jahren..

Schlagwörter: , ,

Kategorie: Allgemein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *