Conti will keine Anteile an Metro Tyres

Die Continental AG habe kein Interesse an einer Minderheitsbeteiligung beim indischen Reifenhersteller Metro Tyres, über die bestehenden geschäftlichen Kontakte hinaus gebe es keine Planungen für eine weitergehende Kooperation, zitiert Dow Jones Continental-Sprecher Hannes Boekhoff. Der Geschäftsführer von Metro Tyres Rummy Chhabra hatte erklärt, dass Conti ein Minderheitspaket angeboten werden könnte, wenn Metro in 18 Monaten an die Börse geht. Ein Verkauf sei auch vor dem Listing im Wert von einer Milliarde US-Dollar möglich.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.