„Land Rover Experience Tour“ auf Conti- und General-Reifen

Die „Land Rover Experience Tour“ war in diesem Jahr erstmals ausschließlich auf Geländereifen aus dem Continental-Konzern unterwegs. Dazu stellte der Reifenhersteller AT-Reifen zur Verfügung, die auf Asphalt, Geröll, Schotter, Sand und Matsch gute Traktion liefern. Die Entscheidung für die Reifen fiel nach ausgiebigen Tests, die von beiden Partnern gemeinsam durchgeführt wurden. Die „Land Rover Experience Tour“ ist eine der härtesten Prüfungen im Geländebereich überhaupt. Der Hersteller der Allradfahrzeuge setzte für die Bereifung auf den ContiCrossContact AT in der Größe 235/85 R 16 für die Land Rover Defender und auf den General Tire Grabber AT2 der Dimension 255/60 R 18 für die Land Rover Discovery. Die Tour fand vom 27. Juni bis 7. Juli in den argentinischen Anden statt. Auch der Presselaunch des neuen Defenders wurde in Argentinien auf Continental-Reifen durchgeführt.

Zur Vorreise, auf der Land Rovers „Lead-Instructors“ mögliche Strecken und Ausweichrouten ausfindig machten, waren drei Land Rover Discovery auf die Reise geschickt worden. Die „Lead Instructors“ hätten sich vom Leistungsspektrum der Reifen aus dem Continental-Konzern überrascht gezeigt, heißt es vonseiten des Reifenherstellers. „Wo wir mit euren Reifen hingekommen sind, ist schier unglaublich“, berichteten sie.

Zur Experience Tour wurden die Teilnehmerfahrzeuge auf je eines der beiden Reifenmodelle umgestellt. Reifen von Continental sind allerdings kein wirkliches Novum für die Briten: Die Hannoveraner sind in der Serienerstausrüstung mit fast 40 Prozent Lieferanteil seit Jahren der größte Lieferant der Marke. Gleichzeitig verbindet seit Kurzem eine strategische Partnerschaft Land Rover Deutschland GmbH und die Continental AG. Dazu gehört beispielsweise, dass alle Fahrzeuge auf dem von Land Rover-Partner APS betriebenen Offroad Experience-Gelände in Wülfrath mit den robusten und traktionsstarken Reifen unterwegs sind, die auch auf der Tour in Argentinien montiert waren. Auch die Bereitstellung ausreichend vieler Ersatzreifen für die Experience Tour der nächsten Jahre bis hin zur Bereifung des Tour-Krankenwagens zählen zur Partnerschaft.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.