Peugeot 4007 mit zwei Reifen für unterschiedliche Einsätze

Montag, 9. Juli 2007 | 0 Kommentare
 
Zwei gänzlich unterschiedliche Lastenhefte für die Bereifung des 4007
Zwei gänzlich unterschiedliche Lastenhefte für die Bereifung des 4007

Mit dem neuen 4007 präsentiert Peugeot erstmals ein Fahrzeug im wachstumsstarken Segment der Sport Utility Vehicles (SUV). Der 4007 entstand in Kooperation zwischen PSA Peugeot Citroen und Mitsubishi, er soll auf dem deutschen Markt in drei Ausstattungsstufen und zwei Motorisierungen angeboten werden. Bei der Entwicklung der Sommerreifen in 225/55 R18 (auf Leichtmetallfelgen „Tanganiyaka“ in 7x18“) mit Straßenauslegung sei ein enger Austausch mit der Reifenherstellern erfolgt, wie das Automobilunternehmen betont.

Für den Einsatz abseits asphaltierter Straßen wurde die Bereifung 215/70 R16 (auf Stahlfelgen in 6,5x16“, bei der Version Sport mit Leichtmetallrädern Typ „Manyara“) konzipiert, die bei schlechter Bodenhaftung die Traktion verbessern soll. Für den Fall einer Reifenpanne steht ein Notrad zur Verfügung, das unter dem Kofferraum befestigt ist. .

Schlagwörter:

Kategorie: Allgemein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *