IAA startet mit dem Slogan „Sehen, was morgen bewegt“

Mit dem IAA-Slogan „Sehen, was morgen bewegt“ und einem IAA-Plakat, das die Leitidee der „nachhaltigen Mobilität“ unterstreicht, will der Verband der Automobilindustrie (VDA) als Ausrichter der IAA neue Akzente für die weltweit größte Automobilmesse setzen, die am 13. September 2007 in Frankfurt am Main beginnt.

„Ausgehend von dem Leitgedanken der „nachhaltigen Mobilität“ haben wir uns die anspruchsvolle Aufgabe gestellt, mit dem IAA-Plakat die Schlüsselbegriffe „Innovation – Emotion – Umwelt“ visuell neu aufzugreifen und grafisch umzusetzen. Dies ist mit dem neuen Plakat sehr gut gelungen“, betonte Matthias Wissmann, Präsident des Verbandes der Automobilindustrie (VDA). Die Fahrzeugsilhouette und die High-Tech-Symbole stehen für Innovation und werden mit leuchtenden, vielfältigen Farben emotional aufgeladen. Naturdetails in der Fahrzeugsilhouette unterstreichen den Umweltaspekt. „Wir haben uns die Aufgabe nicht leicht gemacht. Auf der IAA geht es eben nicht nur um Umweltschutz, sondern mindestens ebenso um faszinierende Fahrzeugpremieren und die Freude am Auto“, so Wissmann.

Der Slogan „Sehen, was morgen bewegt“ steht zum einen für die zahlreichen Weltpremieren, die auf der IAA zu sehen sein werden. Gleichzeitig betont er die Innovationskraft und Zukunftsfähigkeit der Automobilindustrie und soll auf den IAA-Besuch neugierig machen. „Die IAA wird für alle sichtbar die Fortschritte aufzeigen, die die deutsche Automobilindustrie bei kraftstoffeffizienten Fahrzeugen erzielt“, so Wissmann.

Dabei wird auf der IAA ein „Eco-Training“ angeboten, bei dem Besucher von Trainern lernen können, wie sie am spritsparendsten Auto fahren. Auch die Kartbahn wird eine andere Ausrichtung haben: Es geht nicht um den schnellsten Fahrer, sondern um den Meister im Spritsparen. Ein „Ökopfad“ bietet Schulklassen und interessierten Besuchern die Möglichkeit, die ökologischen Schwerpunkte der IAA gezielt in Augenschein zu nehmen. In der neuen „Bio Fuel Bar“ gibt es nicht nur Öko-Drinks, sondern auch weitere Informationen zum Thema Kohlendioxid-Minderung. Erstmals wird der VDA eine Veranstaltungsplattform auf der IAA einrichten, die an verschiedenen Tagen auf verschiedenen Ständen ein Diskussionsforum für Klimawandel und Energieeffizienz bietet.

Bis zur IAA hat der VDA eine umfassende „Kommunikations-Roadmap“ aufgelegt, die nicht nur die klassischen Werbeformen (Anzeigen, Bannerwerbung, TV- und Hörfunk-Spots) beinhaltet, sondern auch – unterstützt durch ähnliche Aktivitäten der Hersteller und Zulieferer – in der Öffentlichkeitsarbeit das Leitthema „nachhaltige Mobilität“ von verschiedenen Seiten behandelt.

Bislang haben sich zur IAA, die vom 13. bis 23. September 2007 stattfindet, rund 1.000 Aussteller aus über 40 Ländern angemeldet.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.