Hankook-Fabrik wird Europa-Oligopol „nicht destabilisieren“

Auch wenn die neue Hankook-Fabrik in Ungarn eine Produktionskapazität von schließendlich zehn Millionen Pkw-/Llkw-Reifen (ab 2010) haben wird, erwarten Analysten der Deutschen Bank keine „Destabilisierung des gegenwärtigen Oligopols“ in Europa, das in den vergangenen Jahren „äußerst gut funktionierte“. Laut eines Reports teile sich der euopäische Reifenmarkt wie folgt auf: Michelin (21 %), Continental (21 %), Goodyear (20 %), Bridgestone (11 %), Pirelli (8 %), Hankook (4 %) und sonstige Hersteller mit 15 Prozent. Hankook plant, bis Ende 2010 seinen Marktanteil auf acht Prozent auszubauen.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.