Bündnis in der Kautschukindustrie wird zum Job-Motor

Ein bundesweit einmaliges Job-Bündnis wird zum Erfolgsmodell: Bereits 1.156 Mitarbeiter der Kautschukindustrie setzen auf vorgezogenen Ruhestand und machen damit Platz für Neueinstellungen. Der Verein zur Beschäftigungsförderung (VzB Kautschuk), gegründet vom Arbeitgeberverband und der IG BCE, zahlt hierfür eine Prämie von bis zu 15.000 Euro, wenn diese vorzeitig aus dem Erwerbsleben ausscheiden und dafür Rentenabschläge in Kauf nehmen. Dieser Tage stellten die Tarifpartner diese außergewöhnliche Form der Sozialpartnerschaft gemeinsam in Fulda der Presse vor. Joachim Seifert von der Goodyear Dunlop Tires Germany GmbH ist der 1111. Prämienempfänger in der Statistik des VzB Kautschuk. Er befindet sich seit August 2006 in der passiven Phase der Altersteilzeit und wird im Februar 2008 nach über 40-jähriger Tätigkeit für den Reifenkonzern in den Ruhestand gehen.

Auf die Gründung des Vereins zur Beschäftigungsförderung haben sich die Tarifpartner der Branche im Rahmen der Tarifrunde 2000 geeinigt. Mitglieder sind unter anderem der Arbeitgeberverband der Deutschen Kautschukindustrie (ADK) und die IG BCE sowie die Länder Hessen und Niedersachsen. Den gemeinsamen Fonds haben die Arbeitgeber mit bisher 10,5 Millionen Euro gespeist.

Täglich neue Anträge

Die Nachfrage ist gewaltig: Fast täglich gehen beim ADK neue Anträge ein. „Erfahrungsgemäß werden so gut wie alle Anträge positiv beantwortet“, so Dietrich Kröncke, Hauptgeschäftsführer des Arbeitgeberverbandes der Deutschen Kautschukindustrie. Kröncke spricht von einem gelungenen Beispiel gelebter Sozialpartnerschaft. Zustimmung gibt es auch aus der Gewerkschaft. „Der Verein zeigt, wie kooperative Zusammenarbeit funktionieren kann“, so Erich Ruch vom Hauptvorstand der IG BCE. Bei Goodyear Dunlop profitieren bereits über 200 Mitarbeiter vom Prämienmodell des VzB Kautschuk.

Zu der positiven Resonanz zählen auch 182 zusätzliche Ausbildungsplätze aus den vergangenen vier Jahren, die der Verein mit einer Prämie von jeweils 10.000 Euro gefördert hat. Voraussetzung hier: Für jeden zusätzlichen Ausbildungsplatz im Durchschnitt der vergangenen drei Jahre zahlte der VzB Kautschuk eine Prämie in Höhe von 10.000 Euro.

Der Verein kümmert sich außerdem um die Förderung bildungsschwacher Jugendlicher. „Wir unterstützen Firmen mit jeweils 5.000 Euro, wenn diese Schulabgängern die für den Berufsstart nötigen Einstiegsqualifikationen vermitteln“, so Dietrich Kröncke. Aus diesem Topf wird den Praktikanten ein Praktikumsgeld in Höhe von 305 Euro gezahlt. Außerdem unterstützt der Verein Mitarbeiter in sozialen Notlagen zum Beispiel als Aufstockung des Krankengeldes.

Der Sachverhalt:

Das Renteneintrittsalter beträgt 65 Jahre. Gesetzlich vorgeschrieben ist, dass Arbeitnehmer bei vorzeitigen Ausscheiden aus dem Erwerbsleben Abschläge bei der Rentenberechnung hinzunehmen haben. Pro Monat sind dies 0,3 Prozent, im Jahr 3,6 Prozent. Würde beispielsweise ein 60-Jähriger in Ruhestand gehen, hätte er mit einer Rentenminderung von 18 Prozent zu rechnen. Tarifvertraglich ist unter bestimmten Voraussetzungen jetzt garantiert, dass diese so genannten versicherungsmathematischen Abschläge teilweise bis zu einem Betrag von bis zu 15.000 Euro kompensiert werden. Die Prämie wird bei Übertritt in den endgültigen Ruhestand gezahlt.

Die Branche

Zum Arbeitgeberverband der Deutschen Kautschukindustrie (ADK) gehören bundesweit knapp hundert Mitgliedsbetriebe mit 27.000 Beschäftigten.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.