Bridgestone erneut „Top Investor“ in Polen

Das in Polen erscheinende englischsprachige Wochenblatt „The Warsaw Voice“ hat Bridgestone als einen der Top-Investoren in Polen im Jahr 2006 ausgezeichnet. Mit diesem Award wird der Bau einer 200-Millionen-Dollar-Produktionsanlage für Lkw- und Busreifen im polnischen Stargard Szecziński honoriert.

Die Inbetriebnahme der hundert Hektar großen Anlage ist für das Jahr 2009 geplant. Mit 750 Mitarbeitern soll die Reifenfabrik bis 2011 eine Produktionskapazität von 5.000 Reifen pro Tag erreichen. Das neue Werk am Standort Stargard Szecziński ergänzt die bereits bestehende Produktion von Lkw- und Busreifen im spanischen Bilbao und trägt dazu bei, den wachsenden Bedarf an Nutzfahrzeugreifen aus dem Hause Bridgestone zu decken. Zudem verbessert es die Eigenversorgung des Unternehmens in der Region und fördert die Entwicklung eines integrierten europäischen Logistiksystems.

Die Geschäftstätigkeiten des Reifenherstellers in Polen sind schon jetzt breit gefächert. Bridgestone Poland Sp.zo.o., eine 100-prozentige Tochter der Bridgestone Corporation in Poznan (Posen), 300 Kilometer westlich von Warschau gelegen, begann im Jahr 2000 mit der Herstellung von Hochleistungsradialreifen. Die Produktionskapazität wurde ständig erhöht und stieg von 10.000 Reifen pro Tag Ende 2003 auf 22.000 Reifen am Tag im Jahre 2006 an. Zu den Geschäftstätigkeiten gehört auch die 2006 eröffnete Produktionsanlage für Gummiraupenbänder in Zarów, die 26.000 Raupenbänder pro Jahr für die europäische Bauindustrie produziert. Zudem beliefert der Produktionsstandort Wolsztyn von Firestone die Hersteller von Nutzfahrzeugen mit Hydraulikfedern. Des Weiteren befindet sich in Warschau ein nationales Vertriebszentrum von Bridgestone. Somit hat das Unternehmen ohne die aktuellen Expansionsprojekte bereits 1.600 Arbeitsplätze in Polen geschaffen.

Der japanische Reifenhersteller hat bereits mehrmals die Liste der ausländischen Investoren in Polen angeführt und ist in den vergangenen drei Jahren mit drei Preisen ausgezeichnet worden – zuletzt vom führenden Wirtschaftsmagazin „Forbes Poland“.

Hiroshi Hasegawa, Senior Vice President Manufacturing bei Bridgestone Europe, nahm den renommierten Preis von Andrzej Jonas, Chefredakteur von „The Warsaw Voice“ entgegen: „Ich nutze die Gelegenheit und gratuliere der polnischen Regierung, namentlich der „Polish Agency for Information and Foreign Investment“, der kommunalen Selbstverwaltung von Stargard Szecziński und allen anderen, die dabei mitgewirkt haben, Polen zu einem so hervorragenden Ort für Investitionen und wirtschaftliche Entwicklung zu machen“, sagte er. „Wir selbst sind stolz, erneut eine Auszeichnung entgegennehmen zu dürfen. Sie ist Ausdruck für unseren Willen, dieses Land zu einem wichtigen Element unserer Wachstumsstrategie zu machen.“

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.